Europa

Die britische Inflation dürfte nächstes Jahr noch stark zurückgehen, sagt Bailey von der BoE

LONDON, 11. Juli (Reuters) – Der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, sagte am Montag, dass er immer noch davon ausgehe, dass die Inflation im nächsten Jahr wahrscheinlich stark zurückgehen werde, was weitgehend den Prognosen entspricht, die die britische Zentralbank Anfang Mai vorgelegt hat.

Bailey sagte einem parlamentarischen Ausschuss, er erwarte nicht, dass ein neuer Satz von Prognosen, die am 4. August fällig seien und an denen Mitarbeiter der BoE arbeiteten, ein grundlegend anderes Bild zeigen würde.

„Ich gehe Prognosen immer unvoreingenommen an, und das ist entscheidend, aber ich denke, dass die grundlegenden Grundlagen dieses Profils auch heute noch bestehen“, sagte Bailey gegenüber dem Gesetzgeber.

Die Inflation, die im Mai mit 9,1 % ein 40-Jahres-Hoch erreichte, dürfte in etwa zwei Jahren wieder ihr Ziel von 2 % erreichen, fügte er hinzu.

Ein möglicher weiterer Aufwärtsdruck auf die Gaspreise nach der russischen Invasion in der Ukraine oder ein anhaltenderer Kostendruck im Inland könnten dies jedoch ändern, sagte Bailey.

Die BoE hatte zuvor prognostiziert, dass die Inflation im Oktober dieses Jahres mit knapp über 11 % ihren Höhepunkt erreichen würde, wenn die regulierten Stromtarife wieder steigen werden.

Anleger sehen eine Chance von fast 70 % auf eine überdurchschnittliche Zinserhöhung um einen halben Prozentpunkt durch die BoE am 4. August. Die Zentralbank hat die Kreditkosten seit Dezember bereits fünf Mal angehoben.

Die BoE sagte letzten Monat, sie sei bereit, bei Bedarf „mit Nachdruck“ zu handeln, um zu verhindern, dass eine hohe Inflation in die Wirtschaft eindringt.

Bailey sagte, dass im August „eine Reihe von Dingen“ für den geldpolitischen Ausschuss der BoE auf dem Tisch lagen. Die politischen Entscheidungsträger mussten abschätzen, inwieweit der Einkommensschock durch hohe Energiepreise die Inflation durch geringere Ausgaben für andere Waren und Dienstleistungen dämpfen würde.

Bailey lehnte Anfragen von Gesetzgebern der Labour Party nach Kommentaren zum inflationären Potenzial von Steuersenkungen ab, die von Kandidaten im Führungswettbewerb der Konservativen Partei, darunter der neue Finanzminister Nadhim Zahawi, vorgeschlagen wurden.

Aber Bailey sagte, es sei wichtig, dass die operative Unabhängigkeit der BoE zu einer Zeit respektiert wird, in der einige Gesetzgeber sie für die hohe Inflation verantwortlich machen und Prognosen erwarten, dass die Inflation in Großbritannien langsamer sinken wird als anderswo.

„Ich hoffe, dass die Menschen die Bedeutung der Unabhängigkeit der Zentralbank verstehen“, sagte er.

Berichterstattung von David Milliken Schreiben von William Schomberg Redaktion von Tomasz Janowski

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen