Deutschland

Die Nichteinführung der russischen Ölpreisobergrenze könnte die Ölpreise in die Höhe treiben – US-Beamter

TOKIO, 12. Juli (Reuters) – Der globale Ölpreis könnte um 40 % auf etwa 140 $ pro Barrel steigen, wenn eine vorgeschlagene Preisobergrenze für russisches Öl nicht angenommen wird, zusammen mit Sanktionsausnahmen, die Lieferungen unter diesem Preis ermöglichen würden, ein Senior US Das teilte der Finanzminister am Dienstag mit.

US-Finanzministerin Janet Yellen werde die Umsetzung des US-Preisobergrenzenvorschlags und globale Wirtschaftsentwicklungen mit dem japanischen Finanzminister Shunichi Suzuki erörtern, wenn sie sich später am Dienstag treffen, sagte der Beamte.

Ziel war es, den Preis auf ein Niveau festzusetzen, das die Grenzkosten der Produktion Russlands deckt, damit Moskau einen Anreiz erhält, weiterhin Öl zu exportieren, aber nicht hoch genug, um seinen Krieg gegen die Ukraine zu finanzieren, sagte der Beamte.

Japanische Beamte hätten ihre Besorgnis darüber geäußert, dass die Preisobergrenze zu niedrig angesetzt sei, aber eine potenzielle Preisspanne von 40 bis 60 Dollar pro Barrel nicht direkt abgelehnt, sagte der Beamte.

Yellen nutzt ihre erste Reise in die indopazifische Region als Finanzministerin, um Unterstützung für die vorgeschlagene Preisobergrenze für russisches Öl aufzubauen und quälende Fragen zu ihrer Wirksamkeit zu beantworten, wenn Indien, China und andere, die jetzt billiges russisches Öl kaufen, nicht teilnehmen.

Die Vereinigten Staaten und andere reiche Nationen der Gruppe der Sieben – Großbritannien, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien und Japan, zusammen mit der Europäischen Union – einigten sich im Juni darauf, die Einführung einer Obergrenze zu prüfen, um Moskaus Einnahmen zu reduzieren und seine Kriegskasse zu erschöpfen, aber Details sind noch nicht bekannt wird noch ausgearbeitet.

Während die Europäische Union sich darauf vorbereitet, ein stufenweises Embargo gegen russisches Öl zu verhängen und Seeversicherungen für jeden Tanker zu verbieten, der russisches Öl transportiert, ein Schritt, der voraussichtlich von Großbritannien übernommen wird, sieht Yellen die Deckelung als eine Möglichkeit, den Ölfluss aufrechtzuerhalten und einen weiteren Preis abzuwenden Spitze, die zu einer Rezession führen könnte.

‚PREISAUSNAHME‘

Washington hat eine „Preisausnahme“ vorgeschlagen, die das Verbot der Seeversicherung für Bestellungen unter dem vereinbarten Preis aufheben würde, um zu verhindern, dass Millionen Barrel pro Tag der russischen Ölförderung aufgrund fehlender Versicherungen stecken bleiben.

Die Modellierung des Finanzministeriums zeigte, dass die Umsetzung der Sanktionen ohne die Preisausnahme einen erheblichen Anstieg des Rohölpreises auslösen und ihn möglicherweise von derzeit etwa 100 US-Dollar auf etwa 140 US-Dollar pro Barrel treiben könnte, sagte der Beamte des Finanzministeriums.

Es gebe jedoch einige Unsicherheiten bei den Schätzungen, insbesondere bei den Annahmen zur Elastizität der Ölnachfrage, fügte der Beamte hinzu.

EU-, britische und US-Firmen machen etwa 90 % der weltweiten Öltransportversicherungen und -rückversicherungen aus, was es Russland erschweren würde, den Ölfluss aufrechtzuerhalten, sobald diese Sanktionen Ende dieses Jahres in Kraft treten, sagte der Beamte.

Während einige Experten glauben, dass Russland, Indien und China mit Staatsversicherungen einspringen könnten, teilten Beamte des Finanzministeriums diese Ansicht nicht, sagte der Beamte.

Berichterstattung von Andrea Shaal; Redaktion von Tom Hogue & Shri Navaratnam

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen