Europa

EDF-Aktien steigen, da Frankreich mit Verstaatlichungskosten von 8 bis 10 Milliarden Euro rechnen muss

PARIS, 12. Juli (Reuters) – Die Aktien von EDF (EDF.PA) sind am Dienstag stark gestiegen, nachdem zwei Quellen Reuters mitgeteilt hatten, dass die französische Regierung bereit sei, mehr als 8 Milliarden Euro (8 Milliarden US-Dollar) zu zahlen, um den Energieriesen wieder in den vollen Zustand zu bringen Kontrolle.

Eine der Quellen sagte, die Kosten für den Kauf der 16%-Beteiligung, die der französische Staat noch nicht an EDF besitzt, könnten sich auf 10 Milliarden Euro belaufen, wenn man die ausstehenden Wandelanleihen und einen Aufschlag auf die aktuellen Marktpreise berücksichtigt.

EDF und das Wirtschaftsministerium lehnten es ab, den Reuters-Bericht zu kommentieren.

Unter Berufung auf den Bericht sagte JPMorgan in einer Notiz, die Preisspanne würde sich in einem Angebot von 10,2 bis 12,7 Euro pro Aktie oder einem Aufschlag von bis zu 32 % am Montagsschluss niederschlagen.

„(Dies ist) im Einklang mit unserer Ansicht, dass die Regierung ein Angebot von fast 12 Euro pro Aktie machen könnte“, hieß es.

EDF-Aktien stiegen zu Beginn der Sitzung um 5 % auf 10,14 Euro, was sie zum besten Performer im französischen Aktienindex SBF-120 (.SBF120) machte, der um 0,8 % zurückging, nachdem er zuvor um bis zu 9 % gestiegen war.

Die französische Regierung, die bereits 84 % von EDF besitzt, kündigte letzte Woche an, dass sie das Unternehmen vollständig verstaatlichen werde, was ihr mehr Kontrolle über eine Umstrukturierung der schuldenbeladenen Gruppe geben würde, während sie mit einer europäischen Energiekrise zu kämpfen hat.

Eine der Quellen teilte Reuters France mit, dass sie die Bedingungen des Angebots möglicherweise in den kommenden Wochen vor der Ferienzeit im August bekannt geben müssen, um sicherzustellen, dass sie im Oktober oder November ein Geschäft abschließen können.

„In der aktuellen Energiekrise drängt die Zeit für die Regierung“, sagte JPMorgan und stellte fest, dass die außergewöhnliche Anzahl von Ausfällen der Atomflotte von EDF in diesem Jahr – die Hälfte ihrer Reaktoren ist derzeit offline – die Leistung auf das niedrigste Niveau reduzieren wird in mehr als drei Jahrzehnten.

($1 = 0,9991 Euro)

Berichterstattung von Mathieu Rosemain und Pamela Barbaglia; Schreiben von Silvia Aloisi; Redaktion von Jan Harvey

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen