Deutschland

Morgengebot: Auf Wiedersehen Goldlöckchen

Ein Blick auf den kommenden Tag in den Märkten von Saikat Chatterjee.

„Die Goldlöckchen-Option ist jetzt vom Tisch“, schrie der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock in seinem Halbjahresausblick und verwies damit auf das Umfeld, das über Jahre hinweg einen florierenden Bullenmarkt bei Aktien und Anleihen getragen habe.

Da die Zentralbanken weltweit die Zinsen aggressiv erhöhen, um die Inflation einzudämmen, gehen die Märkte zunehmend davon aus, dass eine Rezession vor der Tür steht.

Ein weithin beobachtetes Segment der US-Treasury-Renditekurve dringt tiefer in den Inversionsbereich vor – eine Bewegung, die eine wirtschaftliche Rezession ankündigen soll – während die Erwartungen der Analysten, dass die Unternehmensgewinne in einem Jahr höher sein werden, seit kurzem auf den niedrigsten Stand gefallen sind 2015. mehr lesen

Die Märkte werden auch von der allgegenwärtigen Besorgnis über die Wirtschaftsaussichten getroffen, da die monatlichen Inflationszahlen in den USA im Juni ein neues 40-Jahres-Hoch von fast 9 % erreichten und China immer noch mit COVID-Ausbrüchen zu kämpfen hat.

Europäische und US-Aktien-Futures sind nach einer schwachen Sitzung in Asien um ein halbes Prozent gesunken, während der Euro immer noch kurz davor steht, zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten die Parität gegenüber dem Dollar zu erreichen. Im Einklang mit dem nervösen Hintergrund bauen die Kurse von Staatsanleihen ihre Gewinne aus, während Rohstoffe, einschließlich Eisenerz und Öl, unter Druck stehen.

Und die Politik-Boombox zeigt keine Anzeichen dafür, dass die aggressiven Signale nachlassen. Der Präsident der Atlanta Fed, Raphael Bostic, sagte, dass das Fehlen einer monatlichen Verbesserung des Preiserhöhungstempos eine weitere Erhöhung der Zinssätze um 0,75 Prozentpunkte in diesem Monat rechtfertige.

Wichtige Entwicklungen, die den Märkten mehr Richtung geben sollten

am Dienstag:

Datenecke: Deutschland ZEW-Umfrage, US-Optimismusdaten für Kleinunternehmen

Rednerecke: Villeroy von der EZB, Barkin von der Fed, Bailey von BoE

Japans Yen-basierte Importpreise steigen in Rekordgeschwindigkeit

Britische Einzelhändler sehen den größten Druck seit der Pandemie. Lesen Sie mehr

Die Verbraucherstimmung in Australien rutscht im Juli weiter ab Lesen Sie mehr

Die französische Verstaatlichung von EDF wird voraussichtlich mehr als 8 Milliarden Euro kosten. Lesen Sie mehr

Renault bricht nach dem Ausstieg aus Russland im ersten Halbjahr um 30 % ein Lesen Sie mehr

Berichterstattung von Saikat Chatterjee; Bearbeitung von Sujata Rao

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen