Wirtschaft

Die Energiepreise sind in den letzten 12 Monaten um 41 % gestiegen

Die Energiepreise sind in den letzten 12 Monaten um 41 % gestiegen

Der Juni war größtenteils von hohen Öl- und Benzinpreisen getrieben. Der Verbraucherpreisindex (CPI) zeigt, dass Energie im Monatsvergleich um 7,5 % gestiegen ist, was zu fast der Hälfte des Anstiegs aller Artikel im Juni beitrug. Energy ist in den letzten 12 Monaten um 41,6 % gestiegen.

Benzin stieg im Monatsvergleich um 11,2 %. Der Benzinindex stieg auf Jahresbasis um 59,9 %, der größte 12-monatige Anstieg dieses Index seit März 1980.

Einzelhandelsbenzin stieg am 14. Juni auf Allzeithochs. Die Preise an der Zapfsäule sind seitdem rückläufig. Aber die kleine Erleichterung hatte keinen Einfluss auf den Inflationsanstieg von 9,1 %, den größten Anstieg seit 1981.

Erdgas stieg im Juni um 8,2 %, der größte monatliche Anstieg seit Oktober 2005. Strom stieg um 1,7 %.

Nahrung und Unterkunft trugen ebenfalls stark zum Inflationsdruck bei. Die Verbraucher wurden durch höhere Lebensmittel- und Gaskosten unter Druck gesetzt, wodurch weniger Platz für Bedarfsgegenstände blieb.

Seit Jahresbeginn sind zyklische Konsumgüter von den großen Sektoren am stärksten gefallen. Am Mittwoch eröffneten die Märkte niedriger in der Erwartung, dass die Federal Reserve ihren Weg zu höheren Zinsen fortsetzen wird, um die Inflation zu bekämpfen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen