Wirtschaft

Reisen: Warum gerade an Flughäfen so viel Chaos herrscht

Reisen: Warum gerade an Flughäfen so viel Chaos herrscht

Das Reisen in diesem Sommer ist für Millionen von Reisenden in den USA und Europa zu einem Alptraumerlebnis geworden.

Verspätungen und Annullierungen sind weit verbreitet, ebenso wie lange Warteschlangen und verlorenes Gepäck. Laut David Slotnick, Senior Aviation Reporter bei The Points Guy, spielen eine Reihe von Faktoren eine Rolle, aber COVID ist die Ursache.

„Alles rührt vom Höhepunkt der Pandemie her, als Unternehmen – sowohl Fluggesellschaften als auch Flughäfen und ihre Subunternehmer – viele Mitarbeiter entlassen oder beurlaubt haben“, sagte Slotnick auf Yahoo Finance Live (Video oben). „Es war sehr schwierig, Personal zu finden. Das haben wir hier offensichtlich auch gesehen. Aber es war eine schwierige Situation in Europa.“

Reisende schieben ihr Gepäck am Terminal 2 des Flughafens El Prat in Barcelona am 12. Juli 2022. (Foto von Pau BARRENA / AFP)

Zwischen April und Juni hatten europäische Fluggesellschaften mehr als doppelt so viele Stornierungen wie in den USA ansässige, so . Die Warteschlangen an einigen Flughäfen in Europa sind so lang geworden, dass einige Reisende die Sicherheitskontrolle passieren und endlich an Bord gehen können.

Am Dienstag ging John Holland-Kaye, CEO des Londoner Flughafens Heathrow, so weit, die Fluggesellschaften aufzufordern, den Ticketverkauf bis September einzustellen.

„Wir sind uns bewusst, dass dies bedeuten wird, dass einige Sommerreisen entweder auf einen anderen Tag oder einen anderen Flughafen verschoben oder storniert werden“, sagte Holland-Kaye den Passagieren. „Und wir entschuldigen uns bei denen, deren Reisepläne betroffen sind.“

Obwohl noch keine Fluggesellschaft auf die Anfrage des CEO reagiert hat, sind sich viele dieser Unternehmen des vorliegenden Problems bewusst. Delta-CEO Ed Bastian hat die Kunden kürzlich über die Anzahl der Störungen informiert, obwohl die Fluggesellschaft im Juli bisher ihre Zuverlässigkeit hatte.

Piloten von Delta Air Lines, vertreten durch die Air Line Pilots Association, protestieren vor dem Terminal 4 am JFK International Airport in New York City, USA, 30. Juni 2022. REUTERS/Shannon StapletonPiloten von Delta Air Lines, vertreten durch die Air Line Pilots Association, protestieren vor dem Terminal 4 am JFK International Airport in New York City, USA, 30. Juni 2022. REUTERS/Shannon Stapleton

„Es war schwer für sie, einzustellen“

Personalknappheit hat die Fluggesellschaften geplagt, da sich die Verbrauchernachfrage nach einem verheerenden Rückgang zu Beginn der Pandemie erholt hat.

Piloten und Fluglotsen sind Mangelware, da es Jahre dauern kann, bis sie für die Arbeit mit großen Verkehrsflugzeugen zertifiziert sind. In den USA streikten viele Delta-Piloten an Flughäfen, während das Unternehmen die Verträge mit seiner Gewerkschaft neu verhandelt. Sie sind jedoch nicht die einzigen Arbeitnehmer, die Personalprobleme haben.

„In Bezug auf Heathrow sagen sie, dass es speziell ihre Bodenabfertiger sind, also die Leute, die das Gepäck verwalten, die Leute, die Dinge am Boden erledigen, um Menschenmassen zu helfen, Linien zu verschieben, Leute einzuchecken“, sagte Slotnick. „Das ist etwas, was sie Subunternehmern oft geben. Und es war schwer für sie, jemanden einzustellen. Wir haben auch viele Streiks bei diesen Unternehmen gesehen. Es war also definitiv eine Herausforderung.“

In der Zwischenzeit können einige Flughäfen, die eine Obergrenze für Passagiere festlegen, wie es Heathrow getan hat, „den anderen Flughäfen überhaupt nicht schaden“, sagte er. „Das einzige, was es wirklich tun kann, ist die Situation zu lindern.“

Dies liegt daran, dass Störungen an Flughäfen später zu weiteren Verzögerungen führen können, erklärte Slotnick. Wenn zum Beispiel ein Flughafen in Frankreich seine Flüge nicht pünktlich abliefern kann, kommen sie mit Verspätung nach Heathrow, wo sich die Dinge stauen können.

„So in diesem Szenario [of limiting passengers]wo wir voraussichtlich einige Flüge stornieren werden, sollte es tatsächlich den Druck im gesamten europäischen System mindern, zumindest bis zu einem gewissen Grad“, sagte Slotnick.

Der ultimative Test, sagte er, wird sein, ob die Fluggesellschaften die Bedingungen bis zu den Feiertagen verbessern können, was die Begrenzung der Kapazität auf Flüge beinhalten kann, die sie absolvieren können.

„Das sollte die Dinge beheben“, sagte Slotnick. „Ansonsten denke ich, dass wir im nächsten Sommer wirklich sehen werden, dass nur die höhere Kapazität von diesen Flughäfen wieder verwaltet werden kann.“

Profi-Tipps für Reisende

Slotnick gab mehrere Tipps für Reisende, die versuchen, durch lange Schlangen und Wartezeiten zu navigieren.

„Das Beste, was Sie tun können, ist, einfach früh da zu sein“, sagte er. „Wenn die Fluggesellschaften Ihnen eine bestimmte Zeit geben, zu der Sie dort ankommen sollten, sagen wir zwei oder drei Stunden vor Ihrem Flug, ist dies nicht der Sommer, um das zu testen. Wirklich hinkommen. Vielleicht sogar früher da sein.“

Slotnick gab einen weiteren Tipp, um Verspätungen zu vermeiden: „Versuchen Sie, den ersten Flug zu nehmen, wenn Sie können. Der erste Flug des Tages ist normalerweise die beste Chance, pünktlich abzusteigen, da sich die Verspätungen im Laufe des Tages häufen.“

Koffer werden am 8. Juli 2022 bei der Gepäckausgabe am Terminal 3 in Heathrow, westlich von London, nicht abgeholt gesehen. (Foto von PAUL ELLIS/AFP über Getty Images)Koffer werden am 8. Juli 2022 bei der Gepäckausgabe am Terminal 3 in Heathrow, westlich von London, nicht abgeholt gesehen. (Foto von PAUL ELLIS/AFP über Getty Images)

Die Gepäckabfertigung ist ein weiteres wichtiges Thema für Fluggesellschaften und Flughäfen. Nach Angaben des US-Verkehrsministeriums gingen im April 2022 insgesamt 219.723 Gepäckstücke bei in den USA ansässigen Fluggesellschaften verloren, ein Anstieg von 134,5 % gegenüber dem Vorjahr.

„Das Beste, was Sie wirklich tun können, ist, wann immer möglich, einfach weiterzumachen“, sagte Slotnick. „Ich fliege nächste Woche über Heathrow ein, um über eine Flugschau zu berichten, die in Großbritannien stattfindet. Und normalerweise würde ich eine Tasche aufgeben, damit ich meine gesamte Ausrüstung tragen konnte. Stattdessen werde ich alles weitertragen. Es ist das Risiko an dieser Stelle einfach nicht wert. Und es wird die Dinge viel reibungsloser machen.“

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen