Europa

Der nordische Gott Heimdall tritt der EZB bei – als Gatekeeper-Software

FRANKFURT, 13. Juli (Reuters) – Die Europäische Zentralbank hat ein nach einem Gott in der nordischen Mythologie benanntes Softwaretool eingeführt, das ihr dabei helfen soll, Kandidaten für Spitzenpositionen im Bankwesen zu finden, sagte EZB-Aufseherin Elizabeth McCaul am Mittwoch.

Heimdall – der den Namen des Wächtergottes trägt, der die Festung Asgard bewacht und als Figur in einer Reihe von Marvel-Filmen auftaucht – wird die Dokumente analysieren, die Banken der EZB für deren Fit-and-Proper-Checks potenzieller Vorstandsmitglieder vorlegen und Schlüsselpersonal.

Die Software verwendet ein Verarbeitungsmodell für natürliche Sprache, was bedeutet, dass sie Informationen lesen kann, die von Menschen auf der Grundlage vordefinierter Regeln geschrieben wurden, sagte McCaul.

„Es entlastet unsere Vorgesetzten von verschiedenen manuellen und sehr zeitaufwändigen Aufgaben, verringert die Wahrscheinlichkeit menschlicher Fehler und schafft Zeit, um das aufsichtliche Urteil auf die kritischsten Aspekte der Beurteilung jedes Kandidaten zu konzentrieren“, sagte sie auf einer Bankenkonferenz.

Bei ihrer Eignungsprüfung stellt die EZB fest, ob ein potenzieller Banker über die erforderliche Erfahrung, Reputation, Unabhängigkeit und Zeit für die Position verfügt, und sucht nach Interessenkonflikten.

Berichterstattung von Francesco Canepa; Bearbeitung von John Stonestreet

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen