Europa

Die BoE könnte Banken zwingen, in einer Krise Puffer zu verwenden, sagt ein Beamter

LONDON, 14. Juli (Reuters) – Die Bank of England kann alle Banken verpflichten, ihren Kapitalpuffer anzuzapfen und in einer Krise keine Dividenden mehr zu zahlen, um ein Vakuum bei der Kreditvergabe an Haushalte und Unternehmen zu vermeiden, sagte einer ihrer hochrangigen Beamten am Donnerstag.

Die Banken zögerten, einen Teil ihrer Kapitalpuffer während der extremen Marktvolatilität aufzubrauchen, nachdem die Volkswirtschaften im März 2020 zur Bekämpfung von COVID-19 abgeriegelt worden waren, ein Problem, das die globalen Aufsichtsbehörden bereits untersuchen.

Die Banken seien besorgt über Stigmatisierung oder Marktreaktionen, da das Anzapfen ihres Kapitalerhaltungspuffers (CCB) die Zahlung von Dividenden, Boni und Coupons auf einige Schulden stoppe, sagte Victoria Saporta, Exekutivdirektorin für Aufsichtspolitik der Bank of England.

Sie schlug vor, dass die BoE in Krisenzeiten alle Banken zwingen würde, ihre CCB gleichzeitig freizugeben, begleitet von einem pauschalen Verbot von Ausschüttungen in einer Kombination, die Stigmatisierung vermeiden und für mehr Vorhersehbarkeit sorgen würde, sagte Saporta.

Da London eine Basis für viele internationale Banken ist, wird der Vorschlag mit den globalen Regulierungsbehörden diskutiert, bevor eine Entscheidung getroffen wird, sagte Saporta.

„Es muss genau ausgearbeitet werden, wie es passiert“, sagte Saporta auf einer Veranstaltung der BoE.

Die Banken zögerten aus ähnlichen Gründen auch, die Mindestschwelle für ihre Liquiditätspuffer für Anleihen zu unterschreiten, sagte sie

„Die vor und während der Pandemie kommunizierten regulatorischen Botschaften zur Unterstützung der Verwendbarkeit von Liquiditätspuffern reichten allein nicht aus, um der Zurückhaltung der Banken bei der Nutzung ihrer liquiden Mittel entgegenzuwirken“, sagte Saporta.

Die Zurückhaltung implizierte, dass die Zentralbanken während der COVID-19-Krise schneller in die Märkte eingreifen mussten, sagte Saporta.

„Wenn wir dies ändern möchten, müssen wir möglicherweise mutiger sein. Eine Möglichkeit wäre, aus unseren Erfahrungen mit Kapitalpuffern zu lernen“, sagte sie und fügte hinzu, dass es „keine Patentrezepte“ gebe.

„Ich habe das Gefühl, dass wir hier möglicherweise nicht das richtige Gleichgewicht gefunden haben: Vielleicht verlässt sich das System ein bisschen mehr als angemessen darauf, dass die Zentralbanken super schnell und in großer Größe einspringen“, fügte Saporta hinzu.

Berichterstattung von Huw Jones; Bearbeitung von Bradley Perrett und Frank Jack Daniel

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen