Europa

FTSE 100 rutscht aufgrund von US-Inflationsangst und schwachen Gewinnen ab

14. Juli (Reuters) – Der britische FTSE 100 fiel am Donnerstag, da die Anleger sich Sorgen über die Aussicht auf eine aggressivere Haltung der großen Zentralbanken zur Eindämmung der Inflation machten, wobei eine Reihe besorgniserregender Prognosen von Unternehmen die Stimmung ebenfalls beeinträchtigten.

Der Blue-Chip FTSE 100 (.FTSE) gab um 0,8 % nach, während der inländisch orientierte FTSE 120 Index (.FTMC) um 0,1 % zurückging.

Die Wall Street schloss am Mittwoch niedriger, nachdem unerwartet heiße US-Inflationsdaten Befürchtungen schürten, dass die US-Notenbank die Leitzinsen später in diesem Monat um bis zu 100 Basispunkte anheben könnte.

„Es besteht die Möglichkeit, dass die Bank of England dadurch beschleunigt wird“, sagte Dan Boardman-Weston, Chief Investment Officer bei BRI Wealth Management.

„Die Inflation ist eindeutig historisch, aber die Rohstoffpreise sind in den letzten Wochen stark gefallen, und das sollte einen Abwärtsdruck auf bestimmte Teile des Inflationskorbs ausüben.“

„Die BoE wird immer noch relativ restriktiv sein, aber sie wird sehr sorgfältig darüber nachdenken, wie schnell sie die Zinsen anheben wird.“

Eine überraschende Expansion der britischen Wirtschaft konnte die Sorgen über die schwächer werdenden Wirtschaftsaussichten angesichts der steigenden Inflation, die von steigenden Energiepreisen angetrieben wird, nicht zerstreuen.

Großbritanniens größter Wohnungsbaukonzern Barratt Developments Plc (BDEV.L) fiel um 1,4 %, nachdem er für das Geschäftsjahr 2022 weniger Baufertigstellungen als erwartet gemeldet hatte. Lesen Sie mehr

Unter den Small Caps (.FTSC) fiel der Kfz-Versicherer Sabre (SBRE.L) um 36,2 % auf ein Rekordtief, nachdem er aufgrund einer erhöhten Schadeninflation eine Gewinnwarnung herausgegeben hatte.

Peers Direct Line (DLGD.L) und Admiral Group (ADML.L) fielen um 5,6 % und 9,9 %.

Die Ashmore Group (ASHM.L) verlor 2,9 %, nachdem die Investmentfirma für Schwellenmärkte mitteilte, dass das verwaltete Vermögen um 14,3 Mrd.

Playtech (PTEC.L) fiel um 18,1 %, nachdem das in Hongkong ansässige Investment- und Beratungsunternehmen TTB Partners unter Berufung auf schwierige Marktbedingungen von einem Übernahmeangebot für das Glücksspielsoftwareunternehmen Abstand genommen hatte.

Berichterstattung von Sruthi Shankar in Bengaluru; Redaktion von Arun Koyyur

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen