Europa

Hedgefonds Elliott und Jane Street berufen sich auf Menschenrechte in LME-Nickel-Klage

LONDON, 14. Juli (Reuters) – Der US-Hedgefonds Elliott Associates und Jane Street Global Trading berufen sich auf das Human Rights Act, als sie versuchen, die London Metal Exchange (LME) wegen ihrer Entscheidung, Nickelgeschäfte im März einzustellen, auf insgesamt 472 Millionen US-Dollar zu verklagen .

Das Nickelhandelsdebakel ist die größte Krise, die das älteste Metallforum der Welt seit Jahrzehnten getroffen hat.

Elliott und Jane Street, die Schadensersatz in Höhe von 456,4 Millionen US-Dollar bzw. 15,34 Millionen US-Dollar fordern, fordern eine gerichtliche Überprüfung, nachdem der Nickelpreis am 8.

Die beiden Gruppen behaupten, die LME habe rechtswidrig gehandelt, gegen ihre veröffentlichten Richtlinien verstoßen, sei unverhältnismäßig gewesen, habe einige Marktteilnehmer gegenüber anderen bevorzugt und ihre Rechte gemäß der Europäischen Menschenrechtskonvention auf den „friedlichen Genuss“ von Besitztümern verletzt, wie Dokumente zeigen, die beim Londoner High Court eingereicht wurden .

Die LME, die sich im Besitz von Hong Kong Exchanges and Clearing (0388.HK) befindet, widersetzt sich den Behauptungen und sagt, dass beispiellose Marktbedingungen einen „ungeordneten“ Markt verursacht haben und dass sie Stabilität und Integrität schützen und mehrere Zahlungsausfälle vermeiden wollte.

Es wird erwartet, dass die LME eine detailliertere Antwort einreicht, wenn der Londoner High Court eine gerichtliche Überprüfung zulässt.

Der Fall wird die Regeln der LME auf die Probe stellen, denen laut Elliott Klarheit, Anleitung und Vorrang darüber fehlen, wann die Börse ihre Kündigungsbefugnisse nutzen kann – im Gegensatz zu den klaren und detaillierten Bestimmungen über Verfahren, die im Falle eines Ausfalls gelten.

Am Morgen des 8. März berechnete die LME, dass Händler mit Short-Positionen insgesamt 19,7 Mrd LME-Mitgliedsbank oder -makler, zeigen die von Reuters eingesehenen Gerichtsdokumente.

„Die Maßnahmen, die die LME ergriffen hat, lagen in ihren Befugnissen, und diese Befugnisse wurden fair ausgeübt“, sagte ein LME-Sprecher am Donnerstag. „Die LME war stets bestrebt, im Interesse des Gesamtmarktes zu handeln.

„Die LME ist daher weiterhin der Ansicht, dass die Beschwerdegründe von Elliott und Jane Street unbegründet sind, und die LME wird alle gerichtlichen Überprüfungsverfahren energisch verteidigen.“

Elliott lehnte eine Stellungnahme ab. Jane Street hatte keinen unmittelbaren Kommentar.

Berichterstattung von Kirstin Ridley und Pratima Desai. Bearbeitung von Jane Merriman

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen