Europa

Russland blockiert den Verkauf russischer Tochtergesellschaften ausländischer Banken – Ifax zitiert das Finanzministerium

MOSKAU, 15. Juli (Reuters) – Russland wird den Verkauf russischer Tochtergesellschaften ausländischer Banken blockieren, während russische Banken im Ausland nicht normal funktionieren können, zitierte die Nachrichtenagentur Interfax den stellvertretenden Finanzminister Alexei Moiseev am Freitag.

„Wir haben in unserer Unterkommission darüber gesprochen, dass wir jetzt, bis sich die Situation verbessert, keine Genehmigung für den Verkauf von Tochtergesellschaften ausländischer Banken und ihrer Vermögenswerte in Russland erteilen werden“, zitierte Interfax Moiseev.

Die russische Zentralbank widersetzt sich den inländischen Aufrufen, die Führung der lokalen Geschäfte ausländischer Kreditgeber zu übernehmen, teilten zwei Quellen mit direkter Kenntnis der Angelegenheit Reuters mit, die teilweise besorgt waren, dass dies Einleger dazu veranlassen könnte, Gelder abzuziehen.

Moiseev schloss nicht aus, dass das Finanzministerium die Idee unterstützen könnte, die russischen Tochtergesellschaften der Banken in Zukunft unter die Kontrolle russischer Staatsbanken zu stellen, berichtete die Nachrichtenagentur RIA.

Der französische Kreditgeber Societe Generale (SOGN.PA) hat seine Rosbank-Einheit an Interros Capital verkauft, eine Firma, die mit dem russischen Oligarchen Vladimir Potanin verbunden ist, aber andere, darunter Raiffeisen (RBIV.VI), UniCredit (CRDI.MI) und Citi (CN), die drei größten Einheiten westlicher Banken in Russland prüfen noch Optionen.

Diese drei verfügten über Vermögenswerte in Höhe von 3,5 Billionen Rubel (60,3 Milliarden US-Dollar), verglichen mit 38 Billionen Rubel beim russischen Spitzenunternehmen Sberbank (SBER.MM) Ende 2021, als ausländische Banken 11 % des gesamten russischen Bankkapitals ausmachten, wie die neuesten Daten zeigen .

Der Westen verhängte beispiellose Sanktionen gegen den russischen Bankensektor wegen Russlands Vorgehen in der Ukraine, blockierte große Banken vom globalen SWIFT-Zahlungssystem und schränkte ihre Fähigkeit ein, mit Fremdwährungen zu operieren.

Im April, nach der Verhängung von Sanktionen, durfte VTB in Europa keine Anweisungen mehr von der Mutterbank VTB (VTBR.MM), Russlands zweitgrößtem Kreditgeber, entgegennehmen, und Vermögenswerte wurden abgeschnitten.

($1 = 58,0480 Rubel)

Berichterstattung von Reuters, Redaktion von Louise Heavens

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen