Europa

Rohstoffe führen FTSE 100 nach oben, GSK-Spin-off Haleon floppt beim Debüt

18. Juli (Reuters) – Der britische FTSE 100 stieg am Montag, angetrieben von Rohstoffaktien und einer optimistischen globalen Stimmung, während die Aktien von Haleon, einer Abspaltung des Arzneimittelherstellers GSK, bei ihrem Debüt an der Londoner Börse fielen.

Der rohstofflastige FTSE 100 (.FTSE) schloss mit einem Plus von 0,9 %, nachdem er bis zu 1,5 % gestiegen war.

Die europäischen Märkte schmälerten einige frühe Gewinne, nachdem Russlands Gazprom (GAZP.MM) Force Majeure für Gaslieferungen nach Europa an mindestens einen Großkunden erklärte.

„Was wir sehen, ist nur der Spillover-Effekt der Erholung vom Freitag“, sagte Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets UK.

„Wir müssen immer noch vorsichtig sein, weil es viele bewegliche Teile gibt, wie aus der Geschichte von Gazproms Aufruf zu höherer Gewalt hervorgeht.“

Die Ölkonzerne Shell (SHEL.L) und BP (BP.L) waren der größte Auftrieb für den FTSE 100 und stiegen jeweils um mehr als 2 %, da die Rohölpreise aufgrund eines schwächelnden Dollars und der Befürchtungen knapper Lieferungen aus Russland in die Höhe schnellten.

Die Bergbaugiganten Glencore (GLEN.L) und Rio Tinto (RIO.L) stiegen um 2,9 % bzw. 3,2 %, da die Metallpreise aufgrund der Maßnahmen der chinesischen Regulierungsbehörden stiegen, um eine potenzielle Krise auf dem Immobilienmarkt des Landes und einen schwächeren Dollar abzuwenden.

Angesichts der steigenden Inflation, des nachlassenden Wirtschaftswachstums und politischer Unsicherheiten blieben die Anleger diese Woche in Europa jedoch vorsichtig im Hinblick auf die Gewinne.

Die Anleger konzentrieren sich diese Woche auch auf eine Reihe von Daten, einschließlich des britischen Beschäftigungsberichts, der Inflation und der Einzelhandelsumsatzzahlen, die Hinweise auf die Gesundheit der Wirtschaft und die geldpolitischen Aussichten geben könnten.

Der auf das Inland ausgerichtete Midcap-Index (.FTMC) stieg um 1,0 % und erreichte damit den höchsten Stand seit dem 30. Juni.

Das Spin-off Haleon (HLN.L) des Arzneimittelherstellers GSK (GSK.L) fiel beim Debüt um 6,6 %, nachdem es mit dem Handel bei 330 Pence begonnen hatte, was ihm eine Marktbewertung von rund 31 Milliarden Pfund (37,00 Milliarden US-Dollar) bescherte. Die Aktien von GSK blieben unverändert.

Euromoney (ERM.L) stieg um 9,5 %, nachdem eine Gruppe unter Führung der französischen Investmentfirma Astorg Asset Management angekündigt hatte, das Business-to-Business-Informationsunternehmen im Rahmen eines 1,66-Milliarden-Pfund-Deals (1,97 Milliarden US-Dollar) zu kaufen.

Direct Line (DLGD.L) brach um 10,5 % ein, da der Autoversicherer seine Rentabilitätsaussichten für das Jahr nach unten revidierte.

Berichterstattung von Sruthi Shankar und Bansari Mayur Kamdar in Bengaluru; Redaktion von Rashmi Aich und Alison Williams

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen