Wirtschaft

Tesla-CEO Elon Musk sieht Inflationsrückgang „gegen Ende dieses Jahres“

Tesla-CEO Elon Musk sieht Inflationsrückgang „gegen Ende dieses Jahres“

Da die Preise für Öl und Aluminium von ihren Allzeithochs Anfang dieses Jahres gesunken sind – und auch andere Rohstoffe etwas zurückgegangen sind – glaubt Tesla-CEO Elon Musk, dass die Inflation wahrscheinlich ihren Höhepunkt erreicht hat.

„Wenn ich raten würde – und ich würde das mit einem Körnchen Salz nehmen – denke ich, dass die Inflation gegen Ende dieses Jahres zurückgehen wird“, sagte Musk am späten Mittwoch bei Teslas Anruf. „Wir sehen sicherlich sinkende Rohstoffpreise.“

Musk stellte eine Frage, ob Tesla vorhabe, die Preise zu senken, falls die Rohstoffe weiter zurückgehen sollten. Tesla muss die steigende Inflation ausgleichen. Musk schloss Preissenkungen nicht aus, war aber nicht allzu hoffnungsvoll, dass dies eintreten würde.

„Wenn wir Anzeichen dafür sehen, dass die Inflationsrate sinkt, müssten wir unsere Autopreise nicht erhöhen – es ist möglich, dass die Autopreise leicht sinken“, sagte Musk. „Aber das ist grundsätzlich abhängig von der Makroökonomie [conditions]. Die Inflation ist nichts, was wir kontrollieren.“

Musk schaut zu, als er am 17. Mai 2021 die Baustelle von Teslas Gigafactory in Grünheide bei Berlin besucht. REUTERS/Michele Tantussi

Die Preiserhöhungen von Tesla in einem sehr inflationären Umfeld haben die Nachfrage nicht gebremst.

Der Umsatz im zweiten Quartal stieg gegenüber dem Vorjahr um 43 % auf 14,6 Milliarden US-Dollar. Die Inflation hat jedoch die Margen gekürzt – Teslas Automargen sind im Vergleich zum Vorjahr um 46 Basispunkte gefallen.

US-Verbraucherpreise im Juni gemessen am Verbraucherpreisindex (CPI) . Der Producer Price Index (PPI) für Juni stieg unterdessen aufgrund der steigenden Energiekosten um 11,3 %.

Unternehmen wie PepsiCo und Conagra drängen sie, die Preise weiter zu erhöhen.

„Ich halte es nicht für realistisch zu erwarten, dass sich die Inflation im Laufe der nächsten drei bis sechs Monate wieder auf 2 % verlangsamt“, sagte David Mericle, Chefökonom von Goldman Sachs in den USA. „Wir werden wahrscheinlich immer noch einen gewissen Durchbruch von einem schnelleren Lohnwachstum zur Inflation im Dienstleistungssektor sehen. Und obwohl ich denke, dass wir irgendwann das Ende der Unterbrechungen der Lieferkette sehen werden, die zu einer gewissen Normalisierung der Warenpreise geführt haben, wird das auch nicht über Nacht geschehen .“

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen