Europa

Burger statt Steak – Ocado rutscht ins Minus, während die Briten sparen

LONDON, 21. Juli (Reuters) – Kunden des Online-Supermarkt-Ventures von Ocado (OCDO.L) mit Marks & Spencer entscheiden sich für Burger statt Filetsteaks, da noch wohlhabendere Briten in einer sich verschärfenden Lebenshaltungskrise Einschnitte machen, sagte Ocado am Donnerstag es sank auf einen Verlust im ersten Halbjahr.

Das Vertrauen der britischen Verbraucher fiel im vergangenen Monat auf ein Rekordtief. Die Löhne können nicht mit der Inflation Schritt halten, die im Juni mit 9,4 % ein 40-Jahres-Hoch erreichte und auf einen zweistelligen Wert zusteuert.

Der Umsatz des Ocado Retail Venture mit Marks & Spencer (MKS.L) ging in den sechs Monaten bis zum 29. Mai um 8 % auf 1,1 Milliarden Pfund (1,3 Milliarden US-Dollar) zurück, wobei ein Rückgang der Warenkorbgrößen um 13 % nur teilweise durch einen Anstieg um 3 % ausgeglichen wurde in durchschnittlichen Verkaufspreisen.

„Wir sehen nicht so viel Inflation bei den Waren, die wir verkaufen, wie wir in der Zeitung lesen und in den Daten von Kantar (Industrie) sehen“, sagte CEO Tim Steiner gegenüber Reportern.

Er sagte, die Verbraucher würden nach unten handeln, zum Beispiel kleinere Packungsgrößen und weniger Alkohol kaufen und sich für billigere Burger gegenüber teuren Steaks entscheiden.

Mit Korbgrößen nahe dem Niveau vor der Pandemie dürften sie nicht viel weiter zurückgehen, fügte er hinzu.

Die Aktien von Ocado fielen um 1025 GMT um 4,4 %, was die Verluste im Jahr 2022 auf 56 % ausweitete. Die Aktien von M&S gingen um 2 % zurück.

Ocado behielt jedoch seine im Mai gesenkte Prognose für das Gesamtjahr bei.

Das Unternehmen machte im ersten Halbjahr einen Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 14 Millionen Pfund (16,8 Millionen US-Dollar) gegenüber einem Gewinn von 61 Millionen Pfund im gleichen Zeitraum des Jahres 2020-21.

Vor dem Update von Ocado prognostizierten Analysten im Durchschnitt für das Gesamtjahr 2021-22 ein EBITDA von nur 4 Millionen Pfund.

Am Dienstag gab Ocado Retail bekannt, dass seine CEO, Melanie Smith, das Unternehmen Ende nächsten Monats verlassen werde.

Steiner sagte, ihr Ausstieg sei nicht auf den aktuellen Handel zurückzuführen.

Die Gruppe prognostizierte für das Gesamtjahr Investitionen in Höhe von 800 Millionen Pfund, da sie ihre Lagertechnologie bei Lebensmittelpartnern auf der ganzen Welt einführt.

Im Mai wurde ein Weg zu über 6,3 Milliarden Pfund Umsatz und über 750 Millionen Pfund EBITDA in bis zu sechs Jahren beschrieben.

($1 = 0,8372 Pfund)

Berichterstattung von James Davey Redaktion von Barbara Lewis und Mark Potter

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen