Europa

Die Spotpreise in Asien sinken, da die Nord Stream 1-Flüsse wieder aufgenommen werden; Aufwärtsrisiko bleibt

LONDON, 22. Juli (Reuters) – Die asiatischen Spotpreise für verflüssigtes Erdgas (LNG) gaben diese Woche nach, da die Besorgnis über einen angespannten Markt nach der Wiederaufnahme der russischen Gasflüsse über Nord Stream 1 nach seiner 10-tägigen Wartung nachließ.

Der durchschnittliche LNG-Preis für die Lieferung im September nach Nordostasien wurde auf 38 $ pro Million British Thermal Units (mmBtu) geschätzt, was einem Rückgang von 2,5 $ oder 6,2 % gegenüber der Vorwoche entspricht, sagten Branchenquellen.

„Der Neustart von Nord Stream wird sich dämpfend auf die LNG-Preise auswirken. Jetzt, da russisches Gas wieder in Richtung Deutschland fließt – wenn auch nur zu 40 % –, würde dies den Bedarf an LNG-Importen zum Auffüllen etwas erleichtern (europäischen) Gasvorräte rechtzeitig“, sagte Hans van Cleef, leitender Energieökonom bei ABN AMRO.

„(Allerdings) wird erwartet, dass Russland höchstwahrscheinlich neue Argumente vorbringen wird, die in den kommenden Wochen zu geringeren Gasexporten nach Europa führen werden. Darüber hinaus wird die europäische Nachfrage nach LNG auch dann bestehen bleiben, wenn die Lager rechtzeitig gefüllt werden sehr hoch während des ganzen Winters“, fügte er hinzu.

In Europa bewertete S&P Global Commodity Insights die LNG-Preise auf der Basis geliefert ab Schiff (DES) nach Nordwesteuropa (NWE) am 21. Juli mit 38,233 $/mmBtu, ein Abschlag von 8,95 $/mmBtu gegenüber den Septemberpreisen am niederländischen Gasknotenpunkt .

Der Wettbewerb zwischen Europa und Asien in einer Zeit, in der das weltweite LNG-Angebot knapp ist, hat die asiatischen LNG-Preise kürzlich auf ein Viermonatshoch und nahe an das Rekordniveau von 44,35 $/mmBtu im Dezember getrieben.

Dieser jüngste Preisrückgang ist möglicherweise nicht nachhaltig, da die Winterpreise immer noch nahe dem mittleren 40-Dollar-Niveau liegen. Edmund Siau, LNG-Analyst bei Consultancy FGE, sagte, dass die Wiederaufnahme der Nord Stream 1-Flüsse auf das Niveau vor der Wartung zwar in etwa den Erwartungen des Marktes entsprach, die Befürchtungen einer künftigen Versorgungsunterbrechung jedoch bestehen bleiben.

Laut einem LNG-Bericht des Data-Intelligence-Unternehmens ICIS hatte Europa im zweiten Quartal 2021 23 % des weltweiten LNG importiert und etwa 8 % des globalen Marktes von Q2 2021 bis Q2 2022 von Asien nach Europa verlagert.

Jedoch; S&P Global Commodity Insights sagte, dass die LNG-Frachtpreise nach Europa begonnen haben, unter den Derivatepreisen in Nordasien zu handeln, die am 21. Juli bei etwa 40,70 $/mmBtu für die Lieferung im September und bei etwa 42 $/mmBtu für die Lieferung im Oktober lagen.

„Dies könnte darauf hindeuten, dass sich die US-Nordasien-Arbitrage öffnet und LNG-Ladungen aus dem Atlantikbecken aus der Region heraus und stattdessen nach Asien zieht“, sagten S&P-Analysten.

Japanische und koreanische Akteure blieben auf dem Spotmarkt aktiv, um die sommerliche Nachfrage zu befriedigen, da in den nordostasiatischen Ländern weiterhin überdurchschnittliche Sommertemperaturen herrschen.

Koreas KOGAS schloss einen großen Winter-Streifenkauf von 12 Ladungen ab und suchte Berichten zufolge nach mehr, so das Beratungsunternehmen Trident LNG.

Die japanische Nippon Steel Corp, der zweitgrößte Stahlhersteller der Welt (5401.T), kaufte kürzlich eine LNG-Lieferung zum höchsten Preis, der jemals im Land gezahlt wurde.

Berichterstattung von Marwa Rashad; Bearbeitung von Louise Heavens

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen