Europa

Europas kaufkräftige Touristen dürften die französischen Luxusverkäufe im zweiten Quartal ankurbeln

PARIS, 22. Juli (Reuters) – Es wird erwartet, dass ausgabefreudige Touristen in Europa für lebhafte Verkäufe im zweiten Quartal bei den französischen Luxuskonzernen LVMH (LVMH.PA), dem Gucci-Eigentümer Kering (PRTP.PA) und Hermes (HRMS.PA) sorgen werden. dazu beitragen, die Auswirkungen von Störungen in China aufgrund von COVID-19-Beschränkungen auszugleichen.

Französische und italienische High-End-Modehäuser reiten seit der Pandemie auf einer Welle starker Nachfrage nach Designerlabels, wobei die Käufer trotz turbulenter Aktienmärkte und steigender Preise immer noch bestrebt sind, Ersparnisse aus Lockdowns auszugeben.

Der Absturz des Euro gegenüber dem Dollar, der wahrscheinlich die Gewinne der in Europa produzierenden Luxusunternehmen ankurbeln wird, ermutigt die Amerikaner, mehr auszugeben.

„Amerikanische Verbraucher reisen nach Europa, als gäbe es kein Morgen“, sagte Mario Ortelli vom Beratungsunternehmen für Fusionen und Übernahmen im Luxusgüterbereich Ortelli & Co und prognostizierte, dass sie den Umsatz des Sektors auf dem Kontinent ankurbeln werden.

Anleger werden auf Anzeichen für einen nachlassenden Appetit auf Designermarken sowie auf Pläne der Luxusgüterunternehmen für weitere Preiserhöhungen achten, die auf die Sicherung der Margen abzielen.

„Wir sehen weiterhin eine übergroße High-End-Nachfrage auf dem Markt, da Verbraucher aller Nationalitäten aus der Pandemie in einem hervorgehen [you-only-live-once] Stimmung. Das muss sich erst noch normalisieren“, sagte Bernstein-Analyst Luca Solca, der mit einer solchen „Normalisierung“ in der zweiten Hälfte dieses Jahres rechnet.

Lockdowns in China könnten die Gewinne noch trüben. In China gingen die Verkäufe des Sektors im Laufe des Quartals um bis zu 40 % zurück, basierend auf Schätzungen von Barclays, das ein globales organisches Umsatzwachstum von rund 11 % prognostiziert, halb so schnell wie im Vorquartal.

Die Besorgnis über die Aussichten der Branche in China flammte am 15. Juli auf, als Handelsaktualisierungen von Burberry (BRBY.L) und Richemont (CFR.S) zeigten, dass Lockdowns die Verkäufe um mehr als 30 % nach unten drückten, während das Land ein schwaches BIP für das zweite Quartal veröffentlichte Daten.

Die Stärke des US-Marktes wird auch bei Anzeichen von Schwäche im Fokus stehen. Die Vereinigten Staaten haben im vergangenen Jahr Europa als größten Luxusmarkt überholt und ziehen eine Flut von Investitionen europäischer Marken in neue Geschäfte an.

Konsensschätzungen gehen von einem Umsatzwachstum von 17 % im zweiten Quartal bei LVMH, 12 % bei Kering und 16 % bei Hermes aus, basierend auf UBS-Prognosen.

LVMH veröffentlicht die Ergebnisse des ersten Halbjahres am 26. Juli, Kering am 27. Juli und Hermes am 29. Juli.

Berichterstattung von Mimosa Spencer. Bearbeitung von Jane Merriman

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen