Europa

Norsk Hydro bietet Extradividende, Rückkäufe trotz Unsicherheit voraus

OSLO, 22. Juli (Reuters) – Der Aluminiumhersteller Norsk Hydro (NHY.OL) schlug eine zusätzliche Dividende vor und bot Aktienrückkäufe an, da er einen Quartalsgewinn meldete, der den Erwartungen entsprach, und schickte seine Aktien am Freitag trotz Warnungen vor Unsicherheit angesichts der drohenden Gasrationierung nach oben Europa.

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von April bis Juni auf 11,6 Milliarden Kronen (1,16 Milliarden US-Dollar) gegenüber 6,6 Milliarden Kronen im Vorjahr. Eine vom Unternehmen bereitgestellte Analystenumfrage prognostizierte durchschnittlich 11,6 Milliarden.

Norsk Hydro profitierte von höheren Preisen für Aluminium und Aluminiumoxid, das zur Herstellung von Aluminium verwendet wird, verzeichnete Gewinne aus Währungseffekten und meldete höhere Margen in der Division, die Produkte durch Extrusion herstellt, sagte das Unternehmen, obwohl hohe Rohstoff- und Fixkosten einige davon ausgleichen Gewinne.

Hydro wird eine zusätzliche Bardividende von 3 Milliarden Kronen oder 1,45 Kronen pro Aktie zusätzlich zu der gezahlten Dividende von 5,40 Kronen pro Aktie im Jahr 2021 und Aktienrückkäufe von 2 Milliarden Kronen in den nächsten 12 Monaten anbieten, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre.

Seine Aktien stiegen um 4,6 % um 0832 GMT und übertrafen damit einen Osloer Benchmark-Index (.OSEBX), fielen aber in diesem Jahr bisher immer noch um 19 %.

Das Unternehmen warnte jedoch vor „Marktunsicherheit“ mit steigenden Energiepreisen und einem nachlassenden Markt für Aluminiumprodukte.

„Seit der Invasion der Ukraine sehen wir eine neue Realität und die Veränderungen vollziehen sich schneller als zuvor“, sagte Chief Financial Officer Paal Kildemo bei einer Ergebnispräsentation.

Um damit fertig zu werden, sagte es, es werde sein Kostensenkungsprogramm fortsetzen, sich auf die Herstellung von Aluminium mit einem geringeren CO2-Fußabdruck konzentrieren und seine Arbeit auf die Produktion erneuerbarer Energien ausweiten.

Mehrere Anlagen von Norsk Hydro in Europa sind auf Gas als Brennstoff angewiesen, insbesondere seine Extrusionsgießereien und Aluminiumrecyclinganlagen, sagte Kildemo gegenüber Reuters.

„Wenn es zu Rationierungen oder Stromausfällen kommt, und je nachdem, ob es sich um breite, europaweite Auswirkungen oder um länderspezifische Auswirkungen handelt, würde Hydro versuchen, an weniger Standorten zu produzieren oder andere alternative Kraftstoffe zu verwenden“, sagte er sagte.

An einigen Standorten könnte Flüssiggas Erdgas ersetzen, aber „für die meisten unserer Betriebe gibt es keine Notfallalternative, wenn das Gas abgestellt wird“, sagte er und fügte hinzu, dass die Auswirkungen davon abhängen würden, wie Kunden, von Autoherstellern bis hin zu Bauunternehmen, reagierten.

„Es hat keinen Sinn, dass wir produzieren, wenn es keine Automobilhersteller gibt, die Teile kaufen wollen“, sagte er und fügte hinzu, dass Norsk Hydro die Kapazität anpassen müsste, nachdem solche Änderungen der Kundennachfrage bewertet wurden.

($1 = 9,9819 Norwegische Kronen)

Berichterstattung von Gwladys Fouche; Redaktion von Christopher Cushing und Edmund Blair

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen