Deutschland

EXCLUSIVE Illumina, Grail-Deal sieht sich EU-Kartellveto gegenüber – Quellen

BRÜSSEL, 27. Juli (Reuters) – Die Übernahme des Biotechnologieunternehmens Grail (GRAL.O) durch Illumina (ILMN.O) wird wahrscheinlich von den EU-Kartellbehörden aufgrund von Bedenken hinsichtlich der von dem US-Biowissenschaftsunternehmen angebotenen Zugeständnisse blockiert, Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind sagte am Mittwoch.

Es gebe Zweifel, ob die Zugeständnisse, die letzte Woche angeboten wurden, um die Bedenken der Europäischen Kommission bezüglich des 8-Milliarden-Dollar-Cash-and-Stock-Deals auszuräumen, den Wettbewerb ankurbeln würden, sagten die Personen.

Illumina (ILMN.O) hat Konkurrenten gebührenfreie globale Lizenzen für einige seiner Patente und einen dreijährigen Patentwaffenstillstand mit dem chinesischen Rivalen BGI in Europa angeboten, um die kartellrechtlichen Bedenken der EU bezüglich der Übernahme von Grail (GRAL.O) auszuräumen. , sagten andere mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Das US-Life-Sciences-Unternehmen hatte die Konzessionen vergangene Woche bei der Europäischen Kommission eingereicht.

Sie bestehen aus gebührenfreien globalen Lizenzen für Konkurrenten von Next-Generation-Sequencing-Technologie und -Ausrüstung und einer Zusage, keine Patentstreitigkeiten gegen BGI in Europa zu führen, so die Quellen.

Die EU-Kartellbehörde habe Feedback von Konkurrenten und Kunden eingeholt und ihnen bis Dienstag Zeit gegeben, dies zu tun, hieß es.

Die Kommission, die bis zum 12. September über den Fall entscheiden soll, lehnte es ab, sich zu ihrer Entscheidung oder den Zugeständnissen zu äußern.

Illumina sagte, es werde sich weiterhin bemühen, der Kommission zu zeigen, dass die Vereinbarung wettbewerbsfördernd und im besten Interesse der Patienten in Europa und anderswo ist.

Das Unternehmen könnte Schwierigkeiten haben, die EU-Kartellbehörde für sich zu gewinnen, da es nur eine begrenzte Auswahl an Patenten angeboten hat, sagten einige Quellen.

Die US-Handelsbehörde Federal Trade Commission klagt darauf, den Deal zu stoppen.

Das Patentwaffenstillstandsangebot mit BGI kam, nachdem Illumina eine Einigung mit dem chinesischen Genomikunternehmen über einen dreijährigen Stillstand des Rechtsstreits in den Vereinigten Staaten erzielt hatte.

Die Unternehmen waren in einen globalen Rechtsstreit über ihre jeweiligen Sequenzierungstechnologien verwickelt, mit Gerichtsverfahren in Ländern wie Deutschland, Dänemark, der Schweiz und der Türkei.

Illumina hatte im Januar Zugeständnisse angeboten, darunter Preissenkungen und den fortgesetzten Zugang der Konkurrenten zu seinen Technologien, aber das konnte die EU-Kartellbehörde nicht überzeugen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber Reuters.

In einem separaten Verfahren riskiert das Unternehmen eine saftige Geldstrafe von bis zu 10 % seines weltweiten Umsatzes, weil es vorschnell die Waffe übernommen und seine Übernahme von Grail im August letzten Jahres abgeschlossen hat, ohne auf grünes Licht der EU zu warten.

Berichterstattung von Foo Yun Chee; Bearbeitung von Jason Neely, Kirsten Donovan

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen