Europa

Italiens Eni erhält am Mittwoch geringere Gasmengen von Gazprom

MAILAND, 27. Juli (Reuters) – Die italienische Eni (ENI.MI) sagte, sie werde am Mittwoch etwa 27 Millionen Kubikmeter Gas von der russischen Gazprom (GAZP.MM) erhalten, was einem Rückgang gegenüber den durchschnittlichen täglichen Mengen von etwa 34 Millionen in den letzten Tagen entspricht .

Eni fügte hinzu, dass es im Falle von wesentlichen Änderungen der von Gazprom mitgeteilten Liefermengen weitere Updates bereitstellen werde.

Am Montag sagte der staatlich kontrollierte russische Energieriese Gazprom, dass die Flüsse durch seine Pipeline Nord Stream 1 ab Mittwoch sinken würden, und fügte hinzu, dass die Lieferungen nach Deutschland auf nur 20 % der Kapazität der Pipeline reduziert würden.

In Italien ist der Rückgang der Gasflüsse derzeit weniger ausgeprägt.

Letzten Donnerstag teilte Eni mit, dass Gazprom die Lieferungen während einer geplanten Wartung der Nord Stream-Pipeline von einem Tagesvolumen von etwa 21 Millionen in den Vortagen auf etwa 36 Millionen Kubikmeter erhöht habe.

Seit der russischen Invasion in der Ukraine im Februar hat Italien seine Abhängigkeit von Moskaus Energie teilweise durch Abkommen mit afrikanischen Ländern reduziert. Algerien hat sich in den letzten Monaten zum größten Gaslieferanten Roms entwickelt.

Im vergangenen Jahr entfielen 40 % der italienischen Erdgasimporte auf Russland, das der wichtigste Lieferant des Landes ist.

Die Europäische Union hat Russland wiederholt beschuldigt, auf Energieerpressung zurückzugreifen, während der Kreml sagt, die Ausfälle seien durch Wartungsprobleme und die Auswirkungen westlicher Sanktionen nach seiner Invasion in der Ukraine verursacht worden.

Berichterstattung von Francesca Landini und Maria Pia Quaglia Redaktion von Keith Weir

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen