Europa

Starke Ergebnisse heben Europas STOXX 600 auf fast ein Sieben-Wochen-Hoch

27. Juli (Reuters) – Europäische Aktien kletterten am Mittwoch in die Nähe eines Sieben-Wochen-Hochs, als eine Reihe starker Ergebnisse von Unternehmen, darunter der in Russland exponierte Kreditgeber UniCredit und das britische Unternehmen Smurfit Kappa, etwas Trost in einem ansonsten düsteren Umfeld boten.

Der STOXX 600-Index (.STOXX) schloss 0,5 % höher, wobei die Aktien des französischen IT-Beratungsunternehmens Atos (ATOS.PA) um 16,2 % anstiegen und den Index bei der Sicherung der Finanzierung eines Turnaround-Plans anführten.

UniCredit (CRDI.MI) legte um 8,6 % zu, nachdem es seinen Ausblick für 2022 angehoben und einen geplanten Aktienrückkauf, den es auf Eis gelegt hatte, vorangetrieben hatte, was dazu beitrug, dass der italienische MIB-Index (.FTMIB) seine Vergleichsgruppe mit einem Anstieg von 1,5 % übertraf.

Die Stimmung wurde auch nach einem optimistischen Ausblick von Microsoft Corp (MSFT.O) und einem starken Wachstum der Anzeigenverkäufe der Google-Muttergesellschaft Alphabet Inc (GOOGL.O) über Nacht angehoben, wobei Analysten auch darauf hinwiesen, dass es bereits viele Enttäuschungen in Bezug auf die Gewinne gab in Bewertungen eingebrannt.

„Man kann argumentieren, dass vieles davon so war, weil wir im zweiten Quartal in fast allen Märkten eine große Herabstufung hatten, da war ein gewisses Maß an Enttäuschung eingepreist“, sagte Ian Williams, Ökonom und Stratege bei Peel Hunt.

„Es scheint, dass die Anleger die Unternehmensaktualisierungen jetzt eher auf Aktienbasis bewerten, vor dem Hintergrund von Bedenken hinsichtlich des Wachstums, der europäischen Gasversorgung und der Straffung der Zentralbanken, um zu versuchen, den Inflationsdruck abzuwehren.“

Laut Refinitiv wird erwartet, dass die Gewinne für das zweite Quartal für Unternehmen, die Teil des STOXX 600 sind, gegenüber dem Vorjahr um 23,1 % steigen werden. Von den 35 %, die bisher gemeldet haben, haben fast 60 % die Schätzungen übertroffen.

Russland lieferte weniger Gas nach Europa in einer weiteren Eskalation eines Energiekonflikts zwischen Moskau und der Europäischen Union, der es für den Block schwieriger und kostspieliger machen wird, die Speicher vor der Winterheizperiode aufzufüllen.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf den Zinserhöhungsplänen der US-Notenbank, wobei die Märkte weithin mit einer Erhöhung um 75 Basispunkte rechneten. Eine Erklärung der US-Notenbank ist um 1800 GMT fällig, gefolgt von der Pressekonferenz des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell.

Der Reise- und Freizeitsektor (.SXTP) stieg um 3 % und erhielt Auftrieb durch positive Kommentare von Wizz Air (WIZZ.L).

Die Aktien der Billigfluggesellschaft stiegen um 10,4 %, nachdem sich ihre Quartalseinnahmen mehr als vervierfacht hatten und die Nachfrage nach Reisen die höheren Ticketpreise stützte.

Das französische Zahlungsunternehmen Worldline (WLN.PA) stieg aufgrund positiver Ergebnisse im ersten Halbjahr um 13,8 %.

Smurfit Kappa legte um 5,5 % zu, nachdem Europas größter Hersteller von Papierverpackungen im ersten Halbjahr einen Anstieg des Kerngewinns um 50 % verzeichnete und seine Zwischendividende erhöhte.

Der Miner Rio Tinto (RIO.L) rutschte nach einem Rückgang des Gewinns im ersten Halbjahr um 0,7 % ab, während Adidas (ADSGn.DE) um 5,1 % abrutschte, nachdem er sein Gewinnziel für 2022 gesenkt hatte, und machte eine langsamer als erwartete Erholung in China von den Pandemiebeschränkungen verantwortlich .

Berichterstattung von Susan Mathew und Devik Jain in Bengaluru; Redaktion von Shounak Dasgupta und Jonathan Oatis

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen