Europa

Der Verlust von Royal Caribbean verringert sich, da die Kunden an Bord protzen

28. Juli (Reuters) – Der Kreuzfahrtanbieter Royal Caribbean Group (RCL.N) meldete am Donnerstag einen geringer als erwarteten Quartalsverlust, da sich die Buchungen erholten und Reisende sich an Bord mit Cabanas, Spa-Behandlungen und Uhren verwöhnten.

Der zweitgrößte Kreuzfahrtanbieter der Welt ist das jüngste Unternehmen, das gute Ergebnisse meldet, da Reisende, die frei von Einschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 sind, viel Geld für Mietwagen, Flugtickets und Hotels ausgeben.

„Trotz Besorgnis über die US- und Weltwirtschaft, hohe Inflation und inmitten geopolitischer Unsicherheit entscheiden sich die Verbraucher dafür, ihr frei verfügbares Einkommen für Erlebnisse auszugeben, nachdem sie mehr als zwei Jahre im Haus verbracht haben“, sagte Jim Corridore, Reise- und Freizeitanalyst von Similarweb.

Die Ausgaben an Bord stiegen im zweiten Quartal in allen Kategorien um 30 % im Vergleich zum Niveau vor der Pandemie, teilte das Unternehmen den Investoren mit.

Die Aktien von Royal Caribbean stiegen im Handel am frühen Nachmittag um etwa 5,5 % auf 36,85 $.

Royal Caribbean sagte, es habe seine gesamte Flotte wieder in Betrieb genommen, was Liberty als „Herkulesaufgabe“ bezeichnete. Liberty sagte auch, dass die Websites von Royal Caribbean im Vergleich zu 2019 fast doppelt so viele Besuche erhalten und ein Rekordniveau an Direktbuchungen generieren.

Die US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben diesen Monat die Meldung von Coronavirus-Werten für Kreuzfahrtschiffe eingestellt, was als nächster Schritt hin zu einer vollständigen Rückkehr zur Normalität für umkämpfte Kreuzfahrtunternehmen angesehen wird.

Die Branche hat sich nach einer fast 18-monatigen Schließung stetig in Richtung Vollbelegung bewegt, wobei die Nachfrage treuer Kunden einen Silberstreif am Horizont für Kreuzfahrtunternehmen darstellt, die mit höheren Treibstoffpreisen und Rekordschulden konfrontiert sind.

Wohlhabende Gäste haben die Inflation abgeschüttelt, um sich in Casinos und Spas auf den Schiffen zu verwöhnen, was teilweise den Schlag durch die Belegungsbeschränkungen der Kreuzfahrtunternehmen wettmacht. Die Auslastung ist noch nicht auf das Niveau vor der Pandemie von 2019 zurückgekehrt.

„Gestern haben wir nur eine unserer Überwasser-Cabanas für einen Tag für 4.000 US-Dollar verkauft und wir sehen einfach, dass es eine große Nachfrage nach diesen Erlebnissen gibt“, sagte Michael Bayley, Chief Executive Officer von Royal Caribbean International.

Laut IBES-Daten von Refinitiv belief sich der Umsatz des Kreuzfahrtunternehmens im zweiten Quartal auf 2,18 Milliarden US-Dollar, verglichen mit Schätzungen von 2,11 Milliarden US-Dollar.

Der Nettoverlust verringerte sich von 1,35 Milliarden US-Dollar oder 5,29 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr auf 521,6 Millionen US-Dollar oder 2,05 US-Dollar pro Aktie.

Einmalige Kosten ausgenommen, verlor Royal Caribbean 2,08 $ pro Aktie, weniger als die Schätzungen von 2,20 $.

Royal Caribbean sagte immer noch, dass die Ausbreitung von COVID-19 in Europa und die Invasion Russlands in der Ukraine die Auslastung auf Kreuzfahrten rund um den Kontinent gesenkt haben, die überdurchschnittliche Ticketpreise haben.

Der Eigentümer der Marken Celebrity Cruises und Silversea Cruises prognostiziert für das dritte Quartal einen Gesamtumsatz von rund 2,9 bis 3 Milliarden US-Dollar, verglichen mit Schätzungen von 3,03 Milliarden US-Dollar.

Es prognostizierte für das dritte Quartal einen Gewinn pro Aktie zwischen 5 Cent und 25 Cent, verglichen mit Schätzungen von 92 Cent aufgrund höherer Kraftstoff- und Lebensmittelkosten.

Berichterstattung von Praveen Paramasivam in Bengaluru und Doyinsola Oladipo in New York; Redaktion von Shounak Dasgupta, Maju Samuel und Will Dunham

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen