Europa

Europäische Aktien steigen, aufgrund des Gewinnjubels der beste Monat seit November 2020

29. Juli (Reuters) – Europäische Aktien stiegen am Freitag und waren auf Kurs für ihren ersten monatlichen Gewinn seit vier Jahren, als eine Vielzahl starker Unternehmensgewinne aus Europa die Befürchtungen einer globalen Rezession überschatteten, wobei der Schwerpunkt nun auf der Inflation und den BIP-Daten der Eurozone später liegt der Tag.

Der paneuropäische STOXX 600 (.STOXX) stieg um 0,9 %, stieg zum dritten Mal in Folge und verzeichnete die beste monatliche Performance seit November 2020.

Bankaktien (.SX7P) stiegen um 1,5 %, während der britische Kreditgeber NatWest (NWG.L) um 7 % zulegte, nachdem er seine Umsatzaussichten für das Gesamtjahr angehoben hatte.

Luxusaktien erhielten Auftrieb durch das starke vierteljährliche Umsatzwachstum bei Hermes (HRMS.PA) und L’Oreal (OREP.PA). Die Aktien des Taschenherstellers Birkin legten um 7,2 % zu, die des Kosmetikkonzerns um 3,3 %.

„Im Moment scheint der Markt zu denken, dass alles irgendwie in Ordnung und gut ist, aber das ist eigentlich nicht der Fall, wenn man sich die harten Daten ansieht, die hereinkommen“, sagte Michael Brown, Leiter der Marktforschung bei Caxton.

Daten vom Donnerstag zeigten, dass die US-Wirtschaft das zweite Quartal in Folge schrumpfte, was Rezessionssorgen schürte.

Flash-Lesungen zu den BIP-Daten des zweiten Quartals der Eurozone und den Juli-Inflationsdaten, die um 9 GMT fällig sind, werden voraussichtlich zeigen, dass sich das Wirtschaftswachstum erheblich verlangsamt hat, während die Inflation auf einem Rekordhoch blieb.

Sorgen über eine Rezession haben zu reduzierten Wetten auf eine Straffung der Zentralbankpolitik geführt, wobei die Geldmärkte jetzt eine Wahrscheinlichkeit von etwa 44 % für eine Erhöhung um 50 Basispunkte durch die Europäische Zentralbank (EZB) im September einpreisen, verglichen mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % Gelegenheit Anfang dieser Woche.

„Es ist ein logischer Schritt, weil sich die Wachstumsaussichten so schnell und deutlich abschwächen, dass der EZB keine andere Wahl bleibt, als ein wenig den Fuß vom Gas zu nehmen“, sagte Brown.

Neben anderen Aktien legten die französische BNP Paribas (BNPP.PA) und die spanische BBVA (BBVA.MC) um 4,0 % bzw. 4,4 % zu, da die Kreditgeber besser als erwartete Quartalsgewinne meldeten.

Capgemini (CAPP.PA) legte um 6,3 % zu, nachdem der französische Beratungs- und IT-Dienstleister seine Wachstumsprognose für das Gesamtjahr angehoben hatte.

Signify (LIGHT.AS) fiel um 7,6 %, nachdem der weltgrößte Hersteller von Leuchten angekündigt hatte, dass seine Gewinnmargen in diesem Jahr sinken würden.

Berichterstattung von Devik Jain in Bengaluru; Redaktion von Shounak Dasgupta

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen