Europa

Sterling macht einen kleinen monatlichen Verlust gegenüber dem Dollar

29. Juli (Reuters) – Das britische Pfund beendete den Juli mit einem weiteren schwachen Ergebnis am Freitag, nachdem die US-Inflationsdaten den Dollar erneut ankurbelten.

Das Pfund fiel während des Nachmittagshandels um fast 1 %, da es sich nach wichtigen US-Inflationsdaten hauptsächlich auf einen erstarkenden Dollar stützte, aber am späten Nachmittag seine Verluste reduzierte und den Monat mit einem Minus von etwa 0,1 % beendete.

„Der Dollar ist im Allgemeinen fester, was eine leichte Überreaktion auf die geringfügig stärkeren PCE-Kerndaten von heute zu sein scheint“, sagte Adam Cole, Chief Currency Strategist bei RBC Capital Markets.

Das Pfund fiel gegenüber dem Dollar bis 1509 GMT praktisch unverändert auf 1,2163 Pence, nachdem es zuvor um 0,9 % gefallen war.

Der Dollar erholte sich am Freitagnachmittag, nachdem die US-Verbraucherausgaben im Juni stärker als erwartet gestiegen waren. Lesen Sie mehr.

Im Jahr 2022 verzeichnete das Pfund Sterling nur einen Monat lang Gewinne gegenüber dem Dollar – ein leichter Anstieg im Mai –, verzeichnete aber seit Januar einen Verlust von 10,1 % vor dem Hintergrund der Konjunkturabschwächung, steigender Zinsen und innenpolitischer Turbulenzen.

„Es war im Allgemeinen den größten Teil des Jahres unterdurchschnittlich und es ist ein Trend, von dem wir erwarten, dass er sich fortsetzt“, sagte Cole

Daten der Bank of England vom Freitag zeigten, dass die britischen Verbraucherkredite im vergangenen Monat so stark gestiegen sind wie seit Mai 2019, während die Zahl der Hypothekengenehmigungen auf den niedrigsten Stand seit Juni 2020 gefallen ist. Lesen Sie mehr

Dies ist das jüngste Anzeichen dafür, dass die britischen Verbraucher mit einer zunehmenden Lebenshaltungskostenkrise konfrontiert sind, und kommt vor der wichtigsten Sitzung der Zentralbank nächste Woche, bei der die politischen Entscheidungsträger überlegen, ob sie die Zinssätze um eine größere Erhöhung um 50 Basispunkte erhöhen sollen.

Das Pfund Sterling stabilisierte sich am Freitag gegenüber dem Euro, nachdem es am Donnerstag ein Dreimonatshoch gegenüber der Einheitswährung erreicht hatte. Das Pfund fiel gegenüber dem Euro um 0,4 % auf 84,055 Pence.

„Der Rückgang des EUR/GBP wurde fast ausschließlich durch die EUR-Seite und die globale Risikostimmung (auf die das Pfund empfindlicher reagiert als der Euro) und angesichts des Fehlens wichtiger inländischer Treiber im Vereinigten Königreich vor der BoE am 4. August verursacht Treffen sollte dies auch weiterhin der Fall sein“, sagten ING-Analysten in einer Mitteilung.

Berichterstattung von Lucy Raitano Redaktion von Frances Kerry

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen