Europa

HSBC wird einigen britischen Mitarbeitern 1500 Pfund zahlen, um die Krise der Lebenshaltungskosten zu bekämpfen

LONDON, 1. August (Reuters) – HSBC (HSBA.L) wird einigen seiner britischen Mitarbeiter eine einmalige Zahlung von 1500 Pfund (1.830 US-Dollar) zahlen, um ihnen bei der Bewältigung der Lebenshaltungskosten zu helfen, heißt es in einem Memo, das Reuters am Montag zu sehen war .

Auf diese Weise wurde die Bank der jüngste britische Kreditgeber, der die Gehälter der Mitarbeiter erhöhte, da das Land mit Inflationsraten zu kämpfen hat, die es seit 40 Jahren nicht mehr gegeben hat.

Die einmalige Zahlung gilt für bestimmte Jobs mit niedriger Gehaltsstufe, heißt es in dem Memo und fügte hinzu, dass sie erforderlich sei, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter „finanzielle Schwierigkeiten vermeiden“.

HSBC meldete am Montag besser als erwartete Gewinne und hob seine Renditeaussichten an, da steigende Zinsen seine Einnahmen anheben.

Die Konkurrenten NatWest, Barclays und Lloyds haben ebenfalls Tausenden ihrer Mitarbeiter entweder eine einmalige Zahlung oder eine Gehaltserhöhung ausgehändigt, um ihnen bei der Bewältigung zu helfen.

Die Mitarbeitergewerkschaft Unite begrüßte den Schritt von HSBC und fügte hinzu: „Die Gewerkschaft wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass alle Mitarbeiter eine vollständig konsolidierte Gehaltserhöhung erhalten, um sicherzustellen, dass die Lohnsätze mit den Lebenshaltungskosten Schritt halten.“

HSBC werde die längerfristigen Auswirkungen der Inflation für alle Mitarbeiter später im Rahmen ihrer regelmäßigen jährlichen Gehaltsüberprüfung berücksichtigen, heißt es in dem Memo.

($1 = 0,8195 Pfund)

Berichterstattung von Lawrence White, zusätzliche Berichterstattung von Iain Withers, Redaktion von Barbara Lewis

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen