Wirtschaft

Die erstaunliche Erholung des Arbeitsmarktes von der Pandemie ist abgeschlossen

Die erstaunliche Erholung des Arbeitsmarktes von der Pandemie ist abgeschlossen

Die USA, mehr als doppelt so viele wie Ökonomen erwartet hatten.

Dieser erstaunliche Anstieg der Beschäftigung vervollständigt einen Meilenstein für die US-Wirtschaft: Die Beschäftigung vor der Pandemie ist nun vollständig wiederhergestellt.

Im Februar 2020, dem letzten Monat, bevor die COVID-19-Pandemie die US-Wirtschaft in eine Rezession stürzte, waren in den USA 152,504 Millionen Menschen beschäftigt

Im Juli 2022 arbeiteten 152,536 Millionen Menschen in den USA.

Und obwohl der Arbeitsmarktrückgang während der Pandemie der schärfste in der modernen Geschichte war, markiert die Erholung die zweitschnellste Arbeitsmarkterholung seit 1981.

In etwas mehr als zwei Jahren haben wir gesehen, wie Arbeitsplatzverluste von über 20 Millionen an einem Punkt vollständig beseitigt wurden.

Diese Erholung steht in krassem Gegensatz zu der Malaise, die wir auf dem Arbeitsmarkt nach der Finanzkrise erlebt haben, als es fast ein Jahrzehnt dauerte, bis das Beschäftigungsniveau vor der Krise wiederhergestellt war.

Die vollständige Erholung am Arbeitsmarkt erfolgt auch inmitten von Rezessionsängsten, da die Federal Reserve die Zinssätze aggressiv anhebt, um die Inflation einzudämmen, die weiterhin auf einem 40-Jahres-Hoch liegt.

Die meisten Ökonomen hatten erwartet, dass der Stellenbericht vom Freitag eine Mäßigung bei den Einstellungen zeigen würde, insbesondere da sie auf eine Verlangsamung hingewiesen haben. Hochkarätige Unternehmen wurden von vielen auch als sprichwörtlicher Kanarienvogel in der Kohlemine für die Wirtschaft insgesamt angesehen.

„Die unerwartete Beschleunigung des Lohnwachstums außerhalb der Landwirtschaft im Juli, zusammen mit dem weiteren Rückgang der Arbeitslosenquote und dem erneuten Anstieg des Lohndrucks, machen Behauptungen, die Wirtschaft stehe am Rande einer Rezession, ad absurdum“, sagte Michael Pearce , leitender US-Ökonom bei Capital Economics, schrieb in einer Notiz nach dem Bericht vom Freitag.

Nach Ansicht von Pearce macht es dieser Bericht auch wahrscheinlich, dass die Fed die Zinsen auf ihrer Sitzung im September um 0,75 % anhebt. Dies würde die von der Zentralbank angehobenen Zinsen um diese Größenordnung markieren.

„Der Beschäftigungsbericht vom Juli war ein absoluter Knock-out, eine große positive Überraschung im Vergleich zu meinen Erwartungen und in der Tat viele der bis zu diesem Zeitpunkt veröffentlichten Arbeitsmarktdaten“, erklärte Neil Dutta, Leiter der Wirtschaftsabteilung bei Renaissance Macro, in einer E-Mail. „Trotzdem steht dieser Stellenbericht im Einklang mit einem Inflationsboom. Die Fed hat noch viel zu tun, und seltsamerweise macht die Tatsache, dass die Fed die Zinsen aggressiver anheben muss, das Szenario einer harten Landung wahrscheinlicher .“

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen