Deutschland

Airbus lieferte im Juli 46 Jets aus und verbucht Großauftrag aus China

PARIS, 8. Aug. (Reuters) – Airbus (AIR.PA) bestätigte am Montag langsamere Auslieferungen im Juli, da aufgrund einer Lieferkrise halbfertige Jets ohne Triebwerke außerhalb seiner Fabriken zurückblieben, stärkte aber sein zukünftiges Geschäft mit der Bestätigung eines neuen Großauftrags aus China .

Der europäische Flugzeughersteller sagte, er habe im Juli 46 Flugzeuge ausgeliefert, gegenüber 60 im Vormonat und 47 im Juli 2021.

Airbus hat im vergangenen Monat seine Auslieferungsprognose für das Jahr von einem früheren Ziel von 720 auf 700 Flugzeuge nach unten korrigiert, nachdem Lücken in der Lieferkette zu einem Mangel an Triebwerken geführt hatten.

Mehrere neu zusammengebaute und lackierte A320neo-Jets waren letzte Woche mit roten Gegengewichten anstelle von Triebwerken vor dem Airbus-Hauptsitz in der Nähe von Toulouse, Frankreich, geparkt zu sehen.

Airbus produziert den Großteil seiner Schmalrumpfflugzeuge in Toulouse und Hamburg, Deutschland.

Die Zahl von 46 Auslieferungen im Juli bestätigt einen Reuters-Bericht von letzter Woche, dass Airbus etwas mehr als 45 Jets ausgeliefert hat. Lesen Sie mehr .

In den ersten sieben Monaten des Jahres übergab Airbus 343 Jets oder insgesamt 341 netto nach Abzug von zwei A350-Jets, die für Aeroflot gebaut wurden, aber aufgrund von Sanktionen nicht geliefert werden konnten.

Airbus hatte diese als Lieferungen in seinen Konten für 2021 verbucht, aber sie waren noch in Frankreich vor Ort, als der Westen wegen des Krieges in der Ukraine Sanktionen gegen Russland verhängte.

Der Flugzeughersteller widerrief daraufhin die Bestellung von Aeroflot für die beiden Jets und sagte am Montag, er habe zwei A350 an Turkish Airlines (THYAO.IS) verkauft. Es gab auch bekannt, dass es Bestellungen von Aeroflot für weitere vier A350 storniert hat.

Airbus hat inzwischen einen Großauftrag über fast 300 Jets von staatlichen Fluggesellschaften in China verbucht, der letzten Monat angekündigt wurde, zusammen mit einer Handvoll Bestellungen von einer ruhigen Farnborough Airshow.

In diesem Jahr hat Airbus bisher 843 Flugzeuge verkauft oder 656 nach Berücksichtigung von Stornierungen.

Der US-Rivale Boeing Co (BA.N), der die Schlagzeilen in Farnborough dominierte, als er sich bemühte, seiner 737 MAX, deren größte Variante mit Unsicherheit über die Zertifizierung konfrontiert ist, Schwung zu verleihen, wird am Dienstag seine neuesten Lieferdaten veröffentlichen.

Die Auftragszahlen von Airbus spiegeln noch keine Entscheidung des europäischen Konzerns wider, mit Qatar Airways in der jüngsten Wendung eines erbitterten Vertrags- und Sicherheitsstreits zu brechen.

Reuters berichtete letzte Woche exklusiv, dass Airbus alle ausstehenden Bestellungen von Qatar Airways für A350-Jets widerrufen und alle verbleibenden neuen Jet-Geschäfte mit der Golf-Fluggesellschaft abgebrochen habe.

Die beiden Gruppen führen seit Monaten einen seltenen öffentlichen Kampf um das beschädigte Äußere von mehr als 20 Jets, von denen die Fluggesellschaft sagt, dass sie die Blitzabwehr des A350 stören könnten und von denen Airbus und die europäischen Aufsichtsbehörden behaupten, dass sie sicher sind.

Keines der beiden Unternehmen hat sich bisher zu der Stornierung des A350 im Großhandel geäußert, die laut Branchenquellen in zukünftigen monatlichen Airbus-Bestellbulletins im September oder Oktober enthalten sein wird.

Berichterstattung von Tim Hepher in Paris Redaktion von Jan Harvey und Matthew Lewis

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen