Deutschland

Qualcomm gibt 4,2 Milliarden Dollar mehr für Chips von GlobalFoundries aus

8. Aug. (Reuters) – Qualcomm (QCOM.O) stimmte zu, weitere Halbleiterchips im Wert von 4,2 Milliarden US-Dollar von der New Yorker Fabrik von GlobalFoundries (GFS.O) zu kaufen, wodurch sich sein Gesamtengagement bis 2028 auf 7,4 Milliarden US-Dollar an Käufen erhöht, so eine veröffentlichte Akte Montag.

Die Ankündigung erweitert eine frühere Kaufvereinbarung über 3,2 Milliarden US-Dollar zwischen den beiden Unternehmen und wird Chips für den Einsatz in 5G-Transceivern, Wi-Fi, Automobil- und Internet of Things (IoT)-Konnektivität produzieren.

Der auf Mobiltelefonchips spezialisierte US-Chiphersteller Qualcomm war laut einer von den Unternehmen veröffentlichten Pressemitteilung einer der ersten Kunden von GlobalFoundries, der im Jahr 2021 eine langfristige Vereinbarung unterzeichnete, die mehrere Regionen und Technologien abdeckt.

Der Vorstandsvorsitzende von GlobalFoundries, Thomas Caulfield, sagte in einer Erklärung, dass die Tatsache, dass Qualcomm ein langfristiger Kunde seiner Fabrik im Bundesstaat New York ist, zusammen mit bundesstaatlichen und staatlichen Mitteln dazu beitragen würde, die US-Fertigungspräsenz des Unternehmens zu erweitern.

Der US-Senat hat im vergangenen Monat ein umfassendes Gesetz zur Subventionierung der heimischen Halbleiterindustrie verabschiedet, das etwa 52 Milliarden US-Dollar an staatlichen Subventionen für die Halbleiterproduktion und eine Investitionssteuergutschrift für Chipfabriken im Wert von schätzungsweise 24 Milliarden US-Dollar vorsieht.

„Angesichts der großen neuen staatlichen Anreize für die Herstellung von Mikrochips in den Vereinigten Staaten freue ich mich auf viele weitere Ankündigungen wie diese“, sagte Chuck Schumer, Mehrheitsführer im Senat.

Die Europäische Union hat auch die Finanzierungsregeln für innovative Halbleiterfabriken gelockert, um ihre Chipindustrie anzukurbeln und die Abhängigkeit von US-amerikanischen und asiatischen Lieferanten zu verringern.

Intel und GlobalFoundries haben Expansionspläne auf beiden Kontinenten angekündigt, um von den Subventionen zu profitieren, wobei GlobalFoundries eine Partnerschaft mit STMicroelectronics (STM.BN) eingeht, um eine Halbleiterfabrik im Wert von 5,7 Milliarden US-Dollar in Frankreich zu bauen.

Die Ankündigung erfolgte, als sich die Leiter von GlobalFoundries, Applied Materials (AMAT.O) und den Autoherstellern Ford Motor und General Motors Co (GM.N) am Montag zu einem Gipfeltreffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit US-Regierungsbeamten treffen sollten, um die Pläne der Regierung zu erörtern in Halbleiter investieren.

GlobalFoundries ist nach Umsatz hinter Taiwan Semiconductor Manufacturing Co Ltd (2330.TW) und Samsung Electronics Co Ltd die drittgrößte Gießerei der Welt, rangiert aber an zweiter Stelle, wenn man das Gießereigeschäft von Samsung herausrechnet, das Chips für andere Elemente des südkoreanischen Unternehmens herstellt.

Das Unternehmen, das sich mehrheitlich im Besitz von Abu Dhabis Staatsfonds Mubadala Investment Co (MUDEV.UL) befindet, hat im vergangenen Jahr bei einem Börsengang an der Nasdaq 2,6 Milliarden US-Dollar eingesammelt.

Berichterstattung von Alexandra Alper in Washington DC und Supantha Mukherjee in Stockholm; Redaktion von Kirsten Donovan und David Evans

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen