Europa

Morgengebot: Nur eine Illusion

Ein Blick auf den kommenden Tag in den Märkten von Anshuman Daga

Rezession? Welche Rezession?

Anhaltende Sorgen über eine große Konjunkturabschwächung in den USA wurden letzten Freitag wie weggeblasen, nachdem die Gehaltsdaten für Juli die Markterwartungen übertroffen hatten.

Da Arbeitgeber 528.000 Arbeitsplätze geschaffen haben und Analysten auf den datengesteuerten Ansatz der Fed verweisen, preisen die Märkte jetzt eine 70%ige Chance auf eine Erhöhung um 75 Basispunkte im September ein, gegenüber etwa 41% vor den Daten.

Damit schließt sich der Kreis der Märkte, nachdem Aktienbullen die US-Aktien auf Zwei-Wochen-Hochs getrieben und sie von den Tiefstständen im Jahr 2020 gedrückt hatten, als Wachstumssorgen die Inflationsrisiken überwältigten.

Dennoch tragen die Blockbuster-Jobdaten zur Möglichkeit einer von der Zentralbank verursachten Verlangsamung im nächsten Jahr bei, da die steigenden Arbeitskosten die Desinflation begrenzen und gleichzeitig die Gewinnmargen abflachen, sagten die Ökonomen von JPMorgan.

Und Dollarskeptiker haben ihre eigenen Gründe.

Der Westpac-Ökonom Elliot Clarke glaubt, dass der Rückgang des DXY-Index von den Höchstständen von 2022 nur der Anfang seines Abwärtstrends für die nächsten 18 Monate ist.

Er sagt, dass die USA auf Sicht von zwei bis drei Jahren aufgrund des schwachen Konsums und der schwachen Investitionen zunehmend von einer Stagnation bedroht sind, während die Eurozone Widerstandsfähigkeit zeigt.

Die am Mittwoch veröffentlichten US-VPI-Daten könnten der entscheidende Faktor für den nächsten großen Schritt sein, da die Zentralbanken mit der seit mehreren Jahrzehnten hohen Inflation ringen.

Hoffnungen auf eine aggressive Fed stärkten den Dollar am Montag weiter und die Renditen von US-Staatsanleihen stiegen ebenfalls, aber die Ölpreise blieben in der Nähe von Mehrmonatstiefs stecken, was stärker von einer langsamen Erholung der chinesischen Rohölimporte beeinflusst wurde.

Die Aktienmärkte fielen und auch die S&P 500-Futures und Nasdaq-Futures gaben nach.

Und in Nachrichten, die europäischen Reisenden Erleichterung verschaffen könnten, sagte ein Vorstandsmitglied der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa, das schlimmste Flugchaos sei vorbei.

Auch in Hongkong, das unter einer der strengsten COVID-19-Beschränkungen der Welt gelitten hat, haben die Behörden die COVID-Quarantäne für ankommende Reisende von sieben auf drei Tage im Hotel verkürzt.

Wichtige Entwicklungen, die die Märkte am Montag beeinflussen könnten:

Bowman der Fed: Weitere 75-Basispunkt-Anhebungen sollten auf dem Tisch stehen Lesen Sie mehr

Asien-Aktien gedämpft, Dollar durch US-Zinsrisiko ermutigt:

Chinas Exporte gewinnen an Fahrt, aber die Aussichten sind trübe, da sich das globale Wachstum abkühlt: Lesen Sie mehr

Berichterstattung von Anshuman Daga; Bearbeitung von Vidya Ranganathan

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen