Wirtschaft

Inflation: Die Lebensmittelpreise stiegen im Juli um 13,1 %

Inflation: Die Lebensmittelpreise stiegen im Juli um 13,1 %

Amerikaner können immer noch einen Aufkleberschock erwarten, wenn sie aufgrund der Inflation zu ihren lokalen Lebensmittelgeschäften gehen.

Trotz eines Anstiegs von 8,5 % zahlen die Amerikaner immer noch deutlich mehr für Lebensmittel.

Laut , stiegen die Kosten für Lebensmittel um 10,9 %, wobei Lebensmittel in der Kategorie zu Hause um 13,1 % stiegen, mehr als der jährliche Anstieg in den letzten Monaten. Für die Kategorie Lebensmittel insgesamt ist dies der höchste Anstieg seit Mai 1979, aber für die Kategorie Lebensmittel zu Hause, also Haushaltslebensmittel, ist es laut Steve Reed, einem Ökonomen des US-Büros, der höchste seit März 1979 Arbeitsstatistik (BLS).

Im Vergleich zum Juni 2022 stieg die Lebensmittelkategorie um 1,4 %

Auf 12-Monats-Basis führten Cerealien und Backwaren mit einem Anstieg von 15 % die Spitze an – Mehl und fertige Mehlmischungen legten um 22,7 % zu. Diesem Sprung folgten die anderen Lebensmittelkategorien für zu Hause, einschließlich Milchprodukte und verwandte Produkte, mit einem Plus von 14,9 %, wobei Milch insbesondere um 15,6 % zulegte, was auf Monatsbasis nur ein Plus von 0,1 % bedeutet.

Unterdessen erlebte die Kategorie Fleisch, Geflügel, Fisch und Eier mit einem Plus von 10,9 % eine leichte Erleichterung, da die Kosten für Rind- und Kalbfleisch im Vergleich zum letzten Monat um 0,1 % und für Hot Dogs um 6,0 % zurückgingen, aber dies wurde größtenteils durch den Anstieg von Eiern ausgeglichen 38 % im Vergleich zum Vorjahr und 4,3 % im Vergleich zum Juni 2022.

Während der Anstieg des Eierpreises für die Verbraucher stark ist, sagte Reed gegenüber Yahoo Finance, der Anstieg des Eierpreises sei „nicht ungewöhnlich“ und eine Kategorie, die „schon vor der Pandemie immer ein volatiler Index war“.

Alkoholfreie Getränke verzeichneten im Vergleich zum letzten Monat ebenfalls einen Anstieg von 2,0 %, teilweise aufgrund höherer Kosten für Kaffee, ein Plus von 2,7 % im Monatsvergleich, und kohlensäurehaltige Getränke, ein Plus von 2,3 %.

Viele dieser höheren Preise wurden durch die Transportkosten in die Höhe getrieben, aber eine gewisse Erleichterung könnte auf dem Weg sein. Im Juli fiel der Energiepreis im Vergleich zum Juni um 4,5 %, wobei der Benzinpreis insbesondere um 7,7 % zurückging.

Brooke DiPalma ist Produzentin und Reporterin für Yahoo Finance. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @ oder senden Sie ihr eine E-Mail an bdipalma@yahoofinance.com.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen