Deutschland

Die Quartalsergebnisse der Deutschen Telekom übertreffen die Schätzungen zum Vorstoß von T-Mobile

STOCKHOLM, 11. August (Reuters) – Die Deutsche Telekom (DTEGn.DE) hat ihren Jahresausblick zum zweiten Mal angehoben und am Donnerstag einen über den Schätzungen liegenden vierteljährlichen Kerngewinn bekannt gegeben, unterstützt durch die positive Entwicklung ihrer US-Einheit T-Mobile (TMUS.O). mit Wachstum in seinem europäischen Geschäft.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen nach Leasing (EBITDA AL) stieg auf 9,9 Milliarden Euro (10,19 Milliarden US-Dollar) und übertraf damit die Konsensschätzungen von 9,84 Milliarden Euro in einer vom Unternehmen veröffentlichten Umfrage unter Analysten.

Der Umsatz des Telekommunikationsanbieters stieg im zweiten Quartal um 5,9 % auf 28,2 Milliarden Euro, was den Konsensschätzungen entspricht.

Das Unternehmen erwartet nun für 2022 ein bereinigtes EBITDA AL von rund 37 Milliarden Euro, gegenüber der bisherigen Prognose von mehr als 36,6 Milliarden Euro.

Die Deutsche Telekom, die versucht hat, einen Schuldenberg von fast 136 Milliarden Euro abzubauen, verkauft ihr Tower-Geschäft, um Mittel für Investitionen in die Infrastruktur freizusetzen und die Kontrolle über ihr US-Geschäft T-Mobile zu sichern.

Letzten Monat einigte sich das Unternehmen darauf, 51 % seines Tower-Geschäfts an ein Konsortium aus dem kanadischen Unternehmen Brookfield und der US-amerikanischen Private-Equity-Firma DigitalBridge zu verkaufen, wobei die Einheit mit 17,5 Milliarden Euro bewertet wurde.

Die Deutsche Telekom kaufte Anfang dieses Jahres weitere Anteile an T-Mobile vom japanischen Konglomerat SoftBank (9984.T) für 2,4 Milliarden US-Dollar und erhöhte damit ihren Anteil an dem US-Unternehmen auf 48,4 %, in Reichweite einer Mehrheitsbeteiligung.

T-Mobile, das drei Fünftel des Konzernumsatzes ausmacht, hat nach der Fusion mit Sprint und der Einführung seines 5G-Dienstes Abonnenten gewonnen.

Im letzten Quartal hat T-Mobile 1,7 Millionen Kunden hinzugewonnen, die ihre Rechnungen monatlich bezahlen, wodurch sich der Kundenstamm auf 110 Millionen erhöht hat.

Die Deutsche Telekom meldete 54,6 Millionen Mobilfunkkunden in Deutschland und 46,5 Millionen im übrigen Europa.

($1 = 0,9720 Euro)

Berichterstattung von Supantha Mukherjee in Stockholm; Redaktion von Sherry Jacob-Phillips

Bild & Quelle: Reuters

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen