Europa

Großbritannien erwägt die Finanzierung der CO2-Abscheidung und -Speicherung aus Biomasse

LONDON, 11. August (Reuters) – Großbritannien sagte, es erwäge Möglichkeiten, die Kombination von Strom, der aus Biomasse wie Holzpellets erzeugt wird, mit Technologien zur Abscheidung und Speicherung der resultierenden Kohlenstoffemissionen zu unterstützen.

Eine Regierungsberatung sieht vor, den Entwicklern einen garantierten Preis für den vom Kraftwerk produzierten Strom und einen Preis für jede Tonne abgeschiedenen Kohlendioxids anzubieten.

Großbritannien hofft, dass die Technologie zur Erfassung von Emissionen in Kraftwerken und Industriefabriken ihm helfen wird, sein Ziel von Netto-Null-Emissionen bis 2050 zu erreichen, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Der britische Stromerzeuger Drax (DRX.L) strebt die Entwicklung eines CO2-Abscheidungsprojekts in seinem Biomassekraftwerk in North Yorkshire, England an, hat jedoch erklärt, dass er einen Unterstützungsmechanismus der Regierung benötigen würde, um das Projekt rentabel zu machen.

„Drax plant, 2 Milliarden Pfund (2,4 Milliarden US-Dollar) in das weltweit größte Projekt zur CO2-Abscheidung im Energiebereich zu investieren, das die britische Energiesicherheit unterstützt und in den 2020er Jahren Tausende von Arbeitsplätzen im Norden schafft“, sagte Will Gardiner, CEO von Drax.

Drax sagte am Donnerstag in einer separaten Erklärung, dass mit dem Bau des Projekts im Jahr 2024 begonnen werden könnte.

($1 = 0,8195 Pfund)

Berichterstattung von Susanna Twidale; Redaktion von Alexander Smith

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen