Europa

Der Gewinn von Brasiliens JBS Q2 fällt um fast 10 %, übertrifft aber die Schätzungen

SAO PAULO, 11. August (Reuters) – JBS SA (JBSS3.SA), der weltweit größte Fleischverpacker, verzeichnete einen Rückgang des Nettogewinns um fast 10 % auf 766 Millionen US-Dollar, was auf die relative Schwäche seiner US-amerikanischen Rind- und Schweinefleischeinheiten zurückzuführen ist zweites Viertel, entsprechend einer Gewinnaussage vom Donnerstag.

Dennoch übertraf es die Prognosen der Analysten.

JBS meldete einen Umsatzrückgang von 4,6 % für seine US-Rindfleischsparte, die normalerweise die Cash Cow des Unternehmens ist, während das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, ein Maß für die operative Rentabilität, bekannt als EBITDA, im Vergleich zum selben Jahr um 55 % einbrach -vor Quartal.

US-Fleischverarbeiter leiden jetzt unter den Auswirkungen der geringeren Verfügbarkeit von Rindern in Nordamerika, wo eine Dürre Viehzüchter dazu veranlasst, Tiere zu töten, anstatt sie zur Verarbeitung zu schicken.

Im zweiten Quartal gingen die gesamten US-Schweinefleischexporte aufgrund eines Nachfragerückgangs aus China, Japan und Kanada um 17,7 % zurück, sagte JBS unter Berufung auf USDA-Daten.

Als solche waren die Ergebnisse der US-Schweinefleischsparte betroffen, wobei der JBS-Umsatz für diese Einheit jährlich um 3,2 % auf 10,3 Milliarden Reais zurückging.

JBS’ Pilgrims Pride (PPC.O) Poultry United sorgte jedoch für einen Silberstreif am Horizont in den Vereinigten Staaten, da seine Hühnerverkäufe um 18,3 % auf 22,7 Milliarden Reais stiegen.

In Brasilien entwickelte sich die Seara-Sparte für verarbeitete Lebensmittel von JBS ebenfalls gut.

Seara verkauft etwa 47 % seiner Produktion in Brasilien, und dieses Geschäft brachte im letzten Quartal 5 Milliarden Reais (969,24 Millionen US-Dollar) ein, 20 % mehr als vor einem Jahr, sagte JBS.

Um die Kosteninflation abzuwehren, konnte Seara die Preise für Fertigprodukte um durchschnittlich 19 % erhöhen und gleichzeitig die Verkaufsmengen um 5 % steigern.

Gleichzeitig erreichten die Exportumsätze von Seara 1,1 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 27,9 % gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres.

In Brasilien stiegen die Verkäufe von JBS-Rindfleischprodukten um fast 11 % auf 14,1 Milliarden Reais, trotz eines Rückgangs der Rinderverarbeitung um 12 %, weil China die Importe aus einem großen Betrieb vorübergehend stoppte.

(1 $ = 5,1587 Reais)

Berichterstattung von Ana Mano; Redaktion von Leslie Adler und Marguerita Choy

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen