Europa

Morgenangebot: Asiens wirtschaftliches Rampenlicht strahlt auf die Giganten China und Japan

15. August (Reuters) – Ein Blick auf den kommenden Tag auf den asiatischen Märkten von Jamie McGeever

Wirtschaftsdaten aus den beiden Wirtschaftsmächten Asiens eröffnen am Montag den globalen Handelstag – eine Reihe von Juli-Indikatoren aus dem fehlgeschlagenen China und Japans BIP-Bericht für das 2. Quartal.

Wir erhalten den ersten Einblick, wie Chinas von COVID betroffene Wirtschaft in das dritte Quartal gestartet ist, mit den Juli-Messwerten für Industrieproduktion, Einzelhandelsumsätze, Immobilienpreise und städtische Investitionen. Ökonomen suchen im Allgemeinen nach einer Erholung, wenn auch nur allmählich.

Chinesische Aktien erlebten am Freitag eine fünfwöchige Pechsträhne und schlossen die Woche mit einem Plus von 0,8 % (.CSI300), gestützt durch den Wohlfühlfaktor an der Wall Street und eine Entspannung der chinesisch-amerikanischen Spannungen über Taiwan.

Ebenfalls am Freitag sagten jedoch fünf in den USA notierte chinesische Staatsunternehmen, deren Prüfungen von der US-Wertpapieraufsichtsbehörde geprüft werden, dass sie freiwillig von der New Yorker Börse gehen würden.

Unterdessen wird erwartet, dass sich die japanische Wirtschaft im zweiten Quartal stark erholt hat, nachdem sie im ersten geschrumpft war, wobei Ökonomen ein vierteljährliches Wachstum von 0,6 % und eine annualisierte Expansion von 2,5 % prognostizieren.

Der japanische Yen stieg letzte Woche gegenüber dem Dollar um etwa 1 % – sein dritter wöchentlicher Anstieg in vier Wochen. Könnte es diese Woche überzeugend die 130-pro-Dollar-Grenze durchbrechen?

Der Ton in ganz Asien wird am Montag auch von der wachsenden Hoffnung bestimmt, dass die US-Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat. Dies könnte die Rally bei Risikoanlagen weiter anheizen, die US-Renditekurve steiler machen und den Dollar belasten.

Später am Montag veröffentlicht das US-Finanzministerium seine „TIC“-Daten für Juni, die die Zu- und Abflüsse von US-Staatsanleihen messen. Angesichts der jüngsten politischen Spannungen wird Chinas Nachfrage genau beobachtet.

Wichtige Entwicklungen, die den Märkten am Montag mehr Richtung geben sollten:

Japan Q2 BIP-Schätzung

Industrieproduktion in China, Einzelhandelsumsätze, Immobilienpreise, Daten zu städtischen Investitionen (Juli)

Index der New Yorker Fed für das verarbeitende Gewerbe (August)

Christopher Waller von der Fed spricht über Banken und Finanzen

Berichterstattung von Jamie McGeever in Orlando, Florida. Redaktion von Matthew Lewis und Lisa Shumaker

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen