Europa

Immer noch taumelnd von Chinas Datendebakel

16. August (Reuters) – Ein Blick auf den kommenden Tag auf den asiatischen Märkten von Jamie McGeever

Da am Dienstag keine wichtigen regionalen Wirtschaftsberichte verfügbar sind, werden die asiatischen Märkte weiterhin die Auswirkungen der düsteren Datenflut aus China am Montag verdauen, die die düstere Lage um die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt sofort vertiefte.

Die magere Senkung einiger Kreditzinsen um 10 Basispunkte durch die Zentralbank als Reaktion darauf dürfte keine erkennbaren Auswirkungen haben. Chinas Wirtschaft steckt in Schwierigkeiten, die Anleiherenditen fallen und der Yuan leidet unter Druck.

Der Dollar stieg am Montag um 1 % gegenüber der chinesischen Währung, einer der größten Anstiege seit Jahren, und drückte den Yuan auf seinen niedrigsten Stand seit Mai. Chinas 10-jährige Anleiherendite liegt weniger als 20 Basispunkte von einem neuen 20-jährigen Tiefpunkt entfernt.

Die Verlangsamung ist alarmierend, und wie Ökonomen der Societe Generale feststellen, scheint Peking weniger bereit als zuvor zu sein, die Talfahrt zu stoppen, geschweige denn umzukehren.

„Unsere BIP-Prognose von 2,7 % liegt derzeit am unteren Ende der Street-Schätzungen und könnte sich dennoch als zu optimistisch erweisen. Der Verlauf für Juli deutet auf eine BIP-Wachstumsrate von unter 2 % für 2022 hin, wenn die politischen Entscheidungsträger nur langsam voranschreiten.“ Sie schrieben.

Für die Weltwirtschaft und die Märkte könnte Chinas sich verdunkelnde Wirtschaftswolke jedoch einen Silberstreif am Horizont haben: niedrigere Energiepreise.

Brent-Rohöl fiel am Montag um rund 4 % und in den letzten zwei Monaten um 23 %. Sein Anstieg im Jahresvergleich – entscheidend für die jährlichen Inflationszahlen – ist von 100 % im März auf etwa 35 % zurückgegangen.

Asien wird versuchen, vom Aufschwung der Wall Street am Montag Mut zu schöpfen, der zeigte, dass Anleger Chinas Nachrichten und einen ebenso überraschenden und düsteren Produktionsbericht der New York Fed ablehnten. Im Moment übertrumpfen niedrigere Ölpreise schwache Wirtschaftsdaten.

Wichtige Entwicklungen, die den Märkten am Dienstag mehr Richtung geben sollten:

RBA-Protokoll vom August-Politiktreffen

Indiens Großhandelspreisinflation (Juli)

Berichterstattung von Jamie McGeever in Orlando, Florida. Redaktion von Lisa Shumaker

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen