Europa

Pandora-Aktien fallen aufgrund enttäuschender US-Umsätze

KOPENHAGEN, 16. August (Reuters) – Der Schmuckhersteller Pandora (PNDORA.CO) meldete am Dienstag enttäuschende Verkäufe im zweiten Quartal auf dem US-Markt, was zu einem Rückgang seiner Aktien führte, bekräftigte jedoch seine Jahresprognose und sagte, höhere Lebenshaltungskosten hätten sich nicht auf den Schmuck ausgewirkt Kauf.

Die Aktien von Pandora, der weltweit größten Schmuckmarke für den Massenmarkt mit mehr als 6.400 Geschäften weltweit, fielen um mehr als 7 %, nachdem das organische Wachstum in den Vereinigten Staaten, seinem größten Markt, im Quartal im Jahresvergleich um 12 % zurückgegangen war .

Der Rückgang auf dem US-Markt sei auf die nachlassende Wirkung von Konjunkturpaketen im Zusammenhang mit Coronaviren zurückzuführen, die ein Jahr zuvor den Umsatz angekurbelt hatten.

„Die Vereinigten Staaten haben rekordniedrige Arbeitslosenquoten, die Gehälter steigen ziemlich stark und die Menschen haben hohe Ersparnisse, sodass noch viel verfügbares Einkommen zur Verfügung steht“, sagte Vorstandsvorsitzender Alexander Lacik in einem Interview.

Die Aktien von Pandora wurden um 0810 GMT um 7,3 % niedriger gehandelt. Seit Jahresbeginn hat die Aktie fast 40 % ihres Wertes verloren.

Die Schmuckverkäufe seien nicht von der steigenden Inflation betroffen, sagte Lacik. „Wenn wir uns unsere Kernkennzahlen wie Ladenverkehr, Warenkorbgröße und durchschnittlicher Verkaufspreis auf der ganzen Welt und über alle Vertriebskanäle ansehen, können wir einfach keine erkennbaren Auswirkungen einer hohen Inflation erkennen“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Verbraucher bereit seien, Preiserhöhungen für teurere und raffiniertere Schmuckstücke zu akzeptieren, Pandora die Preise für billigere Stücke jedoch bisher größtenteils unverändert belassen habe.

Der weltweit größte Schmuckhersteller nach Produktionskapazität sagte, der Verkehr in seinen 219 chinesischen Geschäften sei im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr aufgrund der Auswirkungen von Schließungen im Zusammenhang mit Coronaviren um 60 % zurückgegangen.

Das veranlasste das Unternehmen, eine geplante Überarbeitung seiner Marke in diesem Markt auf das nächste Jahr zu verschieben, sagte Lacik.

Der Umsatz im zweiten Quartal stieg um 10 % auf 5,66 Milliarden dänische Kronen (773,33 Millionen US-Dollar), verglichen mit durchschnittlich 5,61 Milliarden Kronen, die von Analysten in einer vom Unternehmen durchgeführten Umfrage erwartet wurden.

Pandora erwartet für das Gesamtjahr weiterhin ein organisches Wachstum zwischen 4 % und 6 % und bekräftigte den Ausblick für eine Betriebsgewinnmarge von 25,0 % bis 25,5 %.

($1 = 7,3190 Dänische Kronen)

Berichterstattung von Jacob Gronholt-Pedersen; Redaktion von Christian Schmollinger, Vinay Dwivedi und Jan Harvey

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen