Europa

Das Pfund Sterling kämpft, da eine zweistellige Inflation die Wachstumsängste verstärkt

LONDON, 17. Aug. (Reuters) – Das britische Pfund war am Mittwoch stabil, da die Daten zeigten, dass die Inflation im Juli auf den höchsten Stand seit mehr als vier Jahrzehnten gestiegen war, was den Druck auf die Bank of England erhöhte, die Preise zu senken, aber das Risiko eines Anstiegs erhöhte wirtschaftliche Verlangsamung.

Die Verbraucherpreisinflation stieg im Juli auf 10,1 %, den höchsten Wert seit Februar 1982, wie offizielle Zahlen zeigten. Der Anstieg lag über den Erwartungen der Ökonomen in einer Reuters-Umfrage, wonach die Inflation auf 9,8 % steigen würde.

Eine höher als prognostizierte Inflation stützt die Ansicht, dass die Bank of England der Zinserhöhung des letzten Monats um 50 Basispunkte im September eine zweite Erhöhung um einen halben Punkt in Folge folgen wird.

Die Geldmärkte preisen laut Daten von Refinitiv eine Wahrscheinlichkeit von etwa 88 % für eine Zinserhöhung der Zentralbank um 50 Basispunkte im nächsten Monat ein, was sich gegenüber der Zeit vor den Daten kaum verändert hat.

Aber die Händler preisen jetzt eine weitere Straffung um 200 Basispunkte bis Mai nächsten Jahres ein, wodurch der Leitzins auf 3,75 % steigt. Vor den Arbeitsmarktdaten vom Dienstag erwarteten Händler, dass die Zinssätze im März ihren Höchststand erreichen würden, mit einer weiteren Straffung um 150 Basispunkte, wie Daten von Refinitiv zeigten.

Die meisten Ökonomen gehen in einer diese Woche von Reuters durchgeführten Umfrage davon aus, dass die BoE die Zinsen bei ihrer Sitzung im September um einen weiteren halben Punkt auf 2,25 % anheben wird.

Selbst wenn die Inflation auf dem höchsten Stand seit Jahrzehnten liegt, sagten Analysten, dass die Aussichten für das Pfund düster bleiben, da die Frontloading-Rate in einer Rezession das Risiko einer harten Landung für die Wirtschaft erhöht.

„Ein restriktiverer Kurs der Bank of England unterstützt das Pfund nicht unbedingt, da er auf Kosten der zukünftigen Wachstumsbedingungen geht“, sagte Simon Harvey, Leiter der FX-Analyse bei Monex Europe.

Um 0837 GMT stieg das Pfund um 0,1 % auf 1,2115 $.

Gegenüber dem Euro notierte das Pfund Sterling unverändert bei 84,055 Pence, nachdem es zuvor mit 83,90 Pence sein stärkstes Niveau gegenüber der Einheitswährung seit dem 4. August erreicht hatte.

Die BoE gab diesen Monat bekannt, dass sie erwartet, dass die Inflation im vierten Quartal voraussichtlich ihren Höchststand von 13,3 % erreichen wird, was hauptsächlich auf den Anstieg der Energiepreise nach der russischen Invasion in der Ukraine zurückzuführen ist.

Berichterstattung von Samuel Indyk; Redaktion von Robert Birsel

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen