Automobil

NI-Wirtschaft: Wachstum im zweiten Quartal verlangsamt, so die Umfrage

Ende Mai und Anfang Juni befragten die NI Chamber und BDO 263 Unternehmen. Eine Mehrheit von ihnen wurde immer noch positiv gehandelt.

Die Inflation beginnt jedoch, die Geschäftsentwicklung und -erwartungen zu beeinträchtigen.

Die Kammer sagte, die Löhne seien ein „sehr starker Treiber“ des Drucks, wobei auch die steigenden Versorgungs- und Kraftstoffkosten eine Rolle spielten.

Etwas mehr als 50 % der Unternehmen erwarten immer noch ein Umsatzwachstum in den nächsten 12 Monaten, aber im Vergleich zu 70 % im letzten Quartal 2021 und 60 % im ersten Quartal 2022.

Mehr als 90 % der Befragten stimmten zu, dass Großbritannien in eine Rezession geraten könnte, wenn die derzeitigen wirtschaftlichen Bedingungen anhalten.

„Gut angepasst“

Die Umfrage verfolgt seit 2016 die Einstellung der Unternehmen zum Brexit und zum Nordirland-Protokoll.

Die neuesten Ergebnisse deuten auf eine kontinuierliche Anpassung hin: 43 % der Befragten gaben an, sich „gut angepasst“ zu haben, gegenüber 33 % im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Allerdings gaben 10 % der Befragten an, dass sie immer noch „erheblichen Herausforderungen“ gegenüberstehen, obwohl dieser Anteil gegenüber 16 % im gleichen Zeitraum des Vorjahres gesunken ist.

Mehr als 40 % der Unternehmen gaben an, dass sich der Brexit negativ auf ihren Zugang zu qualifizierten Mitarbeitern ausgewirkt habe.

Unterdessen zeigen Branchenzahlen, dass im Juni in Nordirland 3.539 Neuwagen verkauft wurden, 13 % weniger als im gleichen Monat des Vorjahres.

Auf Jahresbasis stieg der Umsatz jedoch um etwas mehr als 1 % auf 21.139.

Die Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT) sagt, dass die Verkäufe für das gesamte Vereinigte Königreich im vergangenen Monat um 24 % zurückgegangen sind, die schlechteste Juni-Performance seit 1996.

Der weltweite Mangel an Komponenten wie Halbleitern beeinträchtigt weiterhin die Fähigkeit der Hersteller, die Nachfrage zu befriedigen, mit 141.000 zugelassenen Neuwagen im Juni, sagte der Handelsverband.

SMMT-Geschäftsführer Mike Hawes sagte: „Die Halbleiterknappheit erstickt den Neuwagenmarkt noch mehr als der Lockdown im letzten Jahr.

„Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen ist weiterhin der einzige Lichtblick, da mehr Elektroautos denn je auf die Straße kommen.“

Quelle: BBC Global

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen