Automobil

Nissan signalisiert das Ende der Straße für Datsun-Autos

Sie war eine der Marken, die den japanischen Autoherstellern halfen, sich nach dem Zweiten Weltkrieg weltweit zu etablieren.

Obwohl Millionen von Autos auf der ganzen Welt verkauft wurden, wurde der Name Datsun in den 1980er Jahren abgeschafft.

Das Unternehmen belebte die Marke drei Jahrzehnte später wieder und beschrieb die neue Fahrzeugpalette als „einen wichtigen Teil der DNA von Nissan“.

Am Montag teilte Nissan-Sprecherin Azusa Momose der BBC mit, dass die Firma weiterhin ihren Bestand an Datsun-Autos verkaufen und ihren Besitzern Kundendienst anbieten werde.

„Wir können allen bestehenden und zukünftigen Datsun-Eigentümern versichern, dass die Kundenzufriedenheit unsere Priorität bleibt“, fügte sie hinzu.

Bevor der Markenname Datsun entstand, wurde 1914 von den Kaishinsha Motorcar Works in Tokio ein Auto namens DAT gebaut.

Das Wort DAT war ein Akronym der Familiennamen von drei frühen Investoren in das Geschäft: Den, Aoyama und Takeuchi. Es bedeutet auch wörtlich „blitzschnell“ auf Japanisch. Gleichzeitig wurde es als langlebig, attraktiv und vertrauenswürdig, kurz DAT, beworben.

1933 übernahm Nissans Gründer Yoshisuke Aikawa das Geschäft.

In den frühen 1930er Jahren brachte das Unternehmen auch ein sparsames und leichtes Auto namens „DAT-Son“ oder „der Sohn von DAT“ auf den Markt. Der Name wurde später in „Datsun“ geändert.

Datsun war eine der Marken, die japanischen Autoherstellern half, sich nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa, den USA und Asien zu etablieren.

Es war neben dem Mainstream-Nissan und dem Luxus-Infiniti eine der Hauptmarken, die Nissan weltweit vermarktete.

In den 1970er Jahren wurde der sparsame Datsun als erste Wahl für Alltagsautofahrer vermarktet, die nach einer Alternative zu unzuverlässigen Spritfressern suchten. Rund 20 Millionen Datsun-Fahrzeuge wurden in 190 Ländern auf der ganzen Welt verkauft.

Der Name wurde jedoch ab 1981 eingestellt, und Nissan wurde weltweit zur Hauptmarke des Unternehmens.

2012 kündigte Nissan die Rückkehr der Marke Datsun an und verkaufte Autos unter dem Namen in Ländern wie Indien und Indonesien.

Zu dieser Zeit sah sich Nissan wie viele konkurrierende Autohersteller mit schwachen Märkten in Europa und den USA konfrontiert und zielte mit preisgünstigeren Modellen auf Schwellenländer ab. Trotzdem sind die Verkaufszahlen der Modelle in den letzten Jahren eingebrochen.

Nissan sagte am Montag, dass man sich im Rahmen einer globalen Transformationsstrategie nun auf „Kernmodelle und -segmente konzentrieren werde, die den größten Nutzen für Kunden, Händlerpartner und das Geschäft bringen“.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare ansehen
Quelle: BBC Global

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen