Europa

Tschechische Regierung beschließt Wohnungs- und Energiekosten auf 30 % des Einkommens

PRAG, 17. Aug. (Reuters) – Die tschechische Regierung wird staatliche Beihilfen verteilen, um sicherzustellen, dass die Menschen angesichts steigender Gas- und Strompreise nicht mehr als 30 % ihres Einkommens für Wohnen einschließlich Energie ausgeben, sagte Ministerpräsident Petr Fiala am Mittwoch.

Der Beitrag für den Wohnungsbau wird die 66 Milliarden Kronen (2,73 Milliarden US-Dollar) ergänzen, die die Regierung in Form eines subventionierten Energietarifs über die Heizperiode 2022-2023 verteilen will, sagte Fiala. Außerdem verzichtet die Regierung auf Gebühren für die Förderung erneuerbarer Energien.

„Die Menschen zahlen maximal 30 % ihres Einkommens für Wohnen, einschließlich Zahlungen für Wasser und Energie“, sagte Fiala auf einer Pressekonferenz. „Die Regierung ist bereit, alle Wohnkosten über 30 % Einkommen durch einen Wohnbeitrag zu decken.“

Die Obergrenze für Ausgaben für Wohnen einschließlich Energie wird in der Hauptstadt Prag bei 35 % liegen, sagte Fiala.

Energie war einer der Treiber der tschechischen Inflation, die im Juli mit 17,5 % im Jahresvergleich auf einem Drei-Jahrzehnt-Hoch lag.

Fiala machte keine Angaben zur erwarteten Höhe der Beihilfe, um die Kosten unter der Obergrenze zu halten.

Die Regierung plante ein Haushaltsdefizit von 4,5 % des Bruttoinlandsprodukts, bevor sie die zentrale Haushaltslücke im vergangenen Monat um 2 Milliarden Euro oder rund 0,7 % des Bruttoinlandsprodukts vergrößerte.

Die Regierung erwägt die Einführung einer Windfall-Steuer für Energieunternehmen und Banken, die nächstes Jahr Milliarden von Euro einbringen könnte, um die zusätzlichen Kosten der Sozialausgaben zu kompensieren.

Die steigenden Gas- und Strompreise spüren die tschechischen Haushalte allmählich, da befristete Verträge allmählich auslaufen.

Das Land ist zu fast 100 % von russischem Gas abhängig, und die Regierung hat sichergestellt, dass rund ein Drittel seines Bedarfs über ein Flüssigerdgasterminal in den Niederlanden gedeckt wird.

Die heimischen Gasspeicher sind ebenfalls zu mehr als 80 % gefüllt, aber das lässt immer noch Lücken, falls das russische Gas vollständig zum Erliegen kommt.

Die Regierung sagte, Einsparungen und europäische Solidarität sollten es dem Land ermöglichen, die Wintersaison zu überstehen.

Einsparungen unter Extremszenarien können neben der Reduzierung der Lieferungen an die Industrie auch eine Reduzierung der Temperatur zum Heizen in öffentlichen Gebäuden und fernbeheizten Wohnungen auf 18 ° C umfassen, gemäß einem Dekret, das diesen Monat vom Industrie- und Handelsministerium des Landes vorgelegt wurde.

($1 = 24,1540 tschechische Kronen)

Berichterstattung von Jan Lopatka; Bearbeitung von David Evans

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen