Technologie

Weltraumspaziergang durch Problem mit dem Raumanzug des russischen Kosmonauten abgebrochen: „Lassen Sie alles fallen und kehren Sie sofort zurück“

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter Wonder Theory von CNN an. Erkunden Sie das Universum mit Nachrichten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.

Ein Weltraumspaziergang wurde nur wenige Stunden in einen geplanten fast siebenstündigen Weltraumspaziergang abgebrochen, nachdem einem russischen Kosmonauten wegen eines Problems mit seinem Raumanzug wiederholt befohlen wurde, das, woran er arbeitete, fallen zu lassen und zur Luftschleuse der Internationalen Raumstation zurückzukehren .

NASA-Beamte sagten während eines Livestreams, dass der Kosmonaut Oleg Artemyev nie in Gefahr war. Dennoch waren Probleme mit dem Akku, der seinen Raumanzug antreibt, so besorgniserregend, dass die Fluglotsen ihm dringend befahlen, zur Raumstation zurückzukehren und seinen Anzug an die ISS-Stromversorgung anzuschließen. Die Batterieprobleme verursachten laut Kommentar zum Weltraumspaziergang-Livestream „Spannungsschwankungen“ in Artemyevs Raumanzug. Beamte am Boden gaben Artemyev mehrere Warnungen, dass er zur Luftschleuse zurückkehren müsse.

    Ein russischer Kosmonaut wurde wegen eines Problems mit seinem Raumanzug aufgefordert, zur Luftschleuse der Internationalen Raumstation zurückzukehren. „Alles fallen lassen und sofort zurückfliegen“, war eine der letzten Meldungen vom Boden, bevor Artemyev bestätigte, dass er zur Luftschleuse ging . Ein paar Minuten später konnte er die Raumstation wieder betreten und seinen Anzug an die Stromversorgung anschließen.

      Der Kosmonaut Denis Matveev, der neben Artemyev auf dem Weltraumspaziergang arbeitete, blieb mehr als eine Stunde lang direkt vor der Luftschleuse der Raumstation, bis die Fluglotsen beschlossen, den Weltraumspaziergang wegen Artemyevs Problemen mit dem Raumanzug vorzeitig zu beenden. Ein russischer Übersetzer sagte im Livestream, Artemyev habe den Fluglotsen scherzhaft gesagt, er fühle sich nach seiner Rückkehr zur ISS „besser als zu Beginn des Weltraumspaziergangs“. Das Ziel des Weltraumspaziergangs am Mittwoch war, dass die beiden Kosmonauten Artemyev und Matveev zwei installieren Kameras auf dem neuen europäischen Roboterarm, der an der Außenseite der Raumstation auf einem von Russland kontrollierten Teil der ISS angebracht ist.

        Weltraumspaziergänge sind regelmäßige Ereignisse auf der ISS, da Astronauten und Kosmonauten – der russische Begriff für Astronauten – die Raumstation routinemäßig für Wartungsarbeiten, wissenschaftliche Experimente und andere Aufgaben verlassen müssen. Mehr als 250 Weltraumspaziergänge wurden außerhalb des umlaufenden Labors durchgeführt, seit es vor etwa zwei Jahrzehnten in Betrieb genommen wurde, und sie verlaufen normalerweise reibungslos.

          Dies war der siebte Weltraumspaziergang für Artemyev und der dritte für Matveev. Beide Männer trugen in Russland hergestellte Orlan-Raumanzüge. Es gibt auch in den USA hergestellte EMU- oder Extravehicular Mobility Unit-Raumanzüge an Bord der ISS für Weltraumspaziergänge. Beide Arten von Anzügen sind so konzipiert, dass sie vollständig in sich geschlossen sind und die gesamte Luft bereitstellen, die die einzige Barriere zwischen Astronauten und dem tödlichen Vakuum des Weltraums darstellt Weltraumspaziergänge. Sie sind mit Kommunikationsausrüstung, Belüftung und genügend Luft ausgestattet, damit die Astronauten stundenlang atmen können.

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen