Technologie

Lebenshaltungskosten: Bundeskanzlerin trifft Minister über Energieplan

Nadhim Zahawi wird sich nächste Woche erneut mit den Wirtschafts- und Gemeindeministern von Stormont treffen, um die Bereitstellung eines Energierechnungsrabatts in Höhe von 400 £ zu besprechen.

Die Kanzlerin gab dies nach Treffen mit den Ministern und der Versorgungsaufsicht am Mittwoch bekannt.

Im Mai entwarf die Regierung Pläne, um allen Haushalten im Vereinigten Königreich bei steigenden Kraftstoffrechnungen zu helfen.

Das Fehlen einer funktionierenden Exekutive bedeutete jedoch, dass unklar war, wie das Programm Nordirland erreichen würde.

Herr Zahawi sagte, er sei zuversichtlich, ähnliche Maßnahmen nach Nordirland zu bringen.

„Der Grund, warum ich nächsten Montag ein Treffen haben wollte, ist sicherzustellen, dass wir dringend Fortschritte machen“, sagte er gegenüber BBC News NI.

Der Kanzler fügte hinzu, er wolle eine „pragmatische Lösung“ finden, damit Familien den Rabatt von 400 Pfund in Anspruch nehmen können.

„Die Regierung des Vereinigten Königreichs hat versprochen, diese 400 Pfund so schnell wie möglich an Familien in Nordirland zu liefern“, sagte er.

„Meine Kollegen hier konzentrieren sich gemeinsam darauf, dies zu erreichen, und ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen werden.“

In einem früheren Gespräch mit Radio Ulsters Good Morning Ulster-Programm sagte der Kanzler auch, die Priorität der Regierung sei es, die Exekutive zur Aufteilung der Macht wiederherzustellen.

„Aber operativ, um den Menschen bei den Energiekosten zu helfen, muss ich mich jetzt darauf konzentrieren, sicherzustellen, dass wir dieses Geld aus der Tür bekommen, die 400 Pfund für Familien und Haushalte in Nordirland.“

Das Finanzministerium hätte die Zahlung normalerweise über ein Barnett Consequential an Nordirland geleistet, wie es zuvor mit einem Zahlungssystem für Energiedarlehen in Höhe von 200 GBP geschehen war.

Es verwendet die Barnett-Formel, um zusätzliche Mittel zu berechnen, wenn es Änderungen bei den Ausgaben der britischen Regierung gibt, die sich auf übertragene Dienste auswirken.

Das Finanzministerium sagte jedoch, ohne eine funktionierende Regierung in Stormont, um das Geld zu unterzeichnen, erwäge es andere Möglichkeiten, den Rabatt anzuwenden.

Gemeindeministerin Deirdre Hargey von Sinn Féin sagte, es müsse schnell eine Lösung gefunden werden.

„Die schnellste Lösung hier ist eine funktionierende Regierung, aber wenn das nicht der Fall ist, müssen wir Umwege finden“, sagte sie.

Nach dem Treffen am Mittwoch sagte Wirtschaftsminister Gordon Lyons, es sei akzeptiert worden, dass die direkte Zahlung der Energieunternehmen durch das Finanzministerium die einfachste Lösung sei.

„Ich sehe das jetzt als den schnellsten Weg, dieses Geld in die Taschen der Leute zu bekommen“, sagte er.

Dies ist Nadhim Zahawis erster Besuch in Nordirland seit seinem Amtsantritt als Kanzler im vergangenen Monat.

Er muss herausfinden, wie er diesen Rabatt von den Stromrechnungen der Leute hier bekommt.

In Großbritannien erhalten die Menschen diesen Rabatt ab Oktober.

Das Finanzministerium hat gesagt, dass das Fehlen einer funktionierenden Exekutive es viel schwieriger machen wird, dies hier zu tun.

Es gibt eindeutig eine Verpflichtung, aber das Problem ist, dass wir immer noch nicht wissen, wie oder wann die Leute hier dieses Geld bekommen werden.

Zwei der noch amtierenden Minister in Stormont haben Herrn Zahawi gedrängt, dieses Geld so schnell wie möglich herauszuholen.

Eine weitere Komplikation besteht darin, dass die Regulierungsbehörde möglicherweise auch eine 90-tägige öffentliche Konsultation durchführen muss, bevor sie die örtlichen Stromversorger anweisen kann, diesen Rabatt auf die Rechnungen der Bürger zu gewähren.

Das könnte die Leute verzögern, diesen Rabatt noch weiter ins neue Jahr zu bekommen, gerade dann, wenn sie ihn vielleicht am meisten brauchen.

Stormont ist seit Februar aufgrund des anhaltenden Protests der DUP gegen das Nordirland-Protokoll ohne eine Exekutive mit Machtteilung.

Die Partei weigert sich, einen stellvertretenden Ersten Minister zu ernennen, bis die Handelsvereinbarungen nach dem Brexit geändert werden, was bedeutet, dass keine beschlussfassende Exekutive gebildet werden kann und die gesetzgebende Versammlung nicht arbeiten kann.

Andere Minister können im Amt bleiben, aber sie sind nicht in der Lage, wichtige politische Entscheidungen zu treffen.

Am Dienstag sagte eine Kinderärztin, sie befürchte, was der Winter für Familien bringen würde, die aufgrund der Lebenshaltungskostenkrise unter Druck stehen.

Dr. Julie-Ann Maney, Beraterin am Royal Belfast Hospital for Sick Children, sagte, mehr als ein Viertel der Kinder in Nordirland lebe in Armut.

In Großbritannien wird die erste von sechs Raten des Rabatts im Oktober auf die Energierechnung der Haushalte angewendet.

‚Was auch immer notwendig ist‘

Der Beauftragte für ältere Menschen in Nordirland hat die Politiker aufgefordert, „alles Erforderliche“ zu tun, um älteren Menschen bei ihren Energiekosten zu helfen.

In einem Gespräch mit BBC Radio Foyle am Mittwoch sagte Eddie Lynch, dass viele ältere Menschen besorgt über die kommenden Wintermonate seien und jede Unterstützung ihrer Energiezahlungen einen langen Weg zurücklegen würde.

„Wir wissen, dass Beamte hinter den Kulissen daran arbeiten, einen Weg zu finden, diese Zahlung den Menschen vorzustellen“, sagte er.

„Was uns aber noch unklar ist, ist, wann dies geschehen wird und wie dies geschehen wird.

„Ich denke, ohne diese Informationen werden die Angst und Besorgnis älterer Menschen in Bezug auf die Lebenshaltungskosten weiter zunehmen.

„Meine Botschaft an die Behörden heute wäre, es einfach zu erledigen, alles umzusetzen, was nötig ist.“

Kommentare ansehen
Quelle: BBC Global

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen