Europa

Britische Midcaps rechnen mit wöchentlichen Verlusten, da das Verbrauchervertrauen auf ein Rekordtief einbricht

19. August (Reuters) – Britische Midcap-Aktien wurden am Freitag auf ihre schlechteste wöchentliche Performance seit Anfang Juli eingestellt, während der Blue-Chip-Index einbrach, nachdem Daten zeigten, dass die Verbraucherstimmung im August inmitten einer sich verschärfenden Lebenshaltungskostenkrise ein Rekordtief erreichte.

Der FTSE 250-Index (.FTMC), der stärker von der Binnenwirtschaft abhängig ist, rutschte um 0,8 % ab und war auf dem Weg zu wöchentlichen Verlusten von über 1,8 %. Fluggesellschaften, Industrieunternehmen und Einzelhändler gehörten zu den Aktien mit der schlechtesten Wertentwicklung im Index.

Der exportlastige FTSE 100 (.FTSE) gab um 0,3 % nach, wobei die Verluste durch den Absturz des Pfund Sterling auf ein Vier-Wochen-Tief begrenzt wurden.

Die britische Verbraucherstimmung fiel im August auf den niedrigsten Stand seit mindestens 1974, wie eine Umfrage ergab, da die Haushalte „ein Gefühl der Verzweiflung“ über die steigenden Kosten verspüren.

Ein weiteres Set zeigte, dass britische Käufer im Juli mehr als erwartet ausgaben, da viele von Online-Shopping-Aktionen angelockt wurden. Die Zahlen boten den Einzelhandelsaktien jedoch keine Ruhepause, da der Sektor (.FTNMX404010) um 1,9 % nachgab und der längerfristige Trend düster aussah.

„Der britische Verbraucher hat die Krise noch nicht unbedingt gespürt. Die große Krise werden die Energiepreise sein, die im Oktober steigen sollen“, sagte Jon Hudson, Fondsmanager des Premier Miton UK Growth Fund.

„Es wird sehr schwierig für britische verbraucherorientierte Aktien, und Sie würden wahrscheinlich weitere Herabstufungen der Gewinne erwarten, insbesondere im Winter.“

Die Joules Group (JOUL.L) brach um 34,7 % ein, nachdem der Modehändler angekündigt hatte, dass er einen Jahresverlust erleiden würde, da das jüngste heiße Wetter und die Lebenshaltungskostenkrise die Nachfrage nach seiner wichtigsten Oberbekleidung und Regenbekleidung beeinträchtigten.

Die globalen Aktienmärkte sind diese Woche nach einer starken Rallye seit den Tiefstständen im Juni ins Stocken geraten, da die politischen Entscheidungsträger der Zentralbank aggressive Zinserhöhungen unterstützten, um die steigende Inflation trotz Anzeichen eines sich verlangsamenden Wirtschaftswachstums zu zähmen.

Händler wetten darauf, dass die Bank of England den Zinssatz nächsten Monat um einen halben Prozentpunkt anheben wird, nachdem die jährliche Verbraucherpreisinflation im Juli auf 10,1 % gestiegen ist, den höchsten Stand seit vier Jahrzehnten.

Berichterstattung von Johann M Cherian und Sruthi Shankar in Bengaluru: Redaktion von Sriraj Kalluvila und Dhanya Ann Thoppil

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen