Europa

Globale Aktienfonds ziehen die zweite Woche in Folge Zuflüsse an

19. August (Reuters) – Globale Aktienfonds erhielten in der Woche bis zum 17. August in der zweiten Woche in Folge Zuflüsse, da die Anleger ihre Erwartungen für den Höhepunkt des US-Zinserhöhungszyklus dämpften, wobei ein Rückgang der Rohstoffpreise auf eine Abkühlung hindeutete Drücke.

Laut Refinitiv Lipper haben globale Aktienfonds Käufe im Nettowert von 3,22 Milliarden US-Dollar angezogen, was einer Steigerung der Zuflüsse um 19 % gegenüber der Vorwoche entspricht.

Die Daten zeigten während der Berichtswoche, dass die US-Erzeugerpreise im vergangenen Monat gesunken sind, während ein anderer Bericht zeigte, dass die Importpreise im Juli zum ersten Mal seit sieben Monaten gesunken sind, was darauf hindeutet, dass die US-Inflation endlich überkocht.

Stärker als erwartete Ergebnisse von Walmart und Home Depot stärkten auch die Ansichten über die Gesundheit der Verbraucher.

Anleger kauften US-Aktienfonds im Wert von 6,85 Milliarden US-Dollar, aber europäische und asiatische Fonds erlitten Abflüsse in Höhe von 3,53 Milliarden US-Dollar bzw. 230 Millionen US-Dollar.

Unter den Sektorfonds gewannen Technologie, Finanzen und Basiskonsumgüter jeweils 1,29 Milliarden US-Dollar, 931 Millionen US-Dollar und 501 Millionen US-Dollar an Zuflüssen.

In der Zwischenzeit wurden die Käufe in Anleihenfonds die dritte Woche in Folge fortgesetzt, wobei die Anleger netto 2,15 Milliarden US-Dollar investierten.

Hochverzinsliche Anleihenfonds zogen 1,78 Milliarden US-Dollar an, was einen vierten wöchentlichen Zufluss darstellt, während kurz- und mittelfristige Fonds 663 Millionen US-Dollar einbrachten. In der Zwischenzeit flossen staatliche Mittel nach zweiwöchigen Zuflüssen in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar ab.

Anleger verließen Geldmarktfonds im Wert von 7,46 Milliarden US-Dollar in der zweiten Woche in Folge mit Abflüssen.

Daten für Rohstofffonds zeigten, dass Edelmetallfonds eine achte Woche lang Abflüsse mit Abhebungen in Höhe von 454 Millionen US-Dollar hatten, während Energiefonds nach einer Woche mit Käufen Nettoverkäufe in Höhe von 135 Millionen US-Dollar verzeichneten.

Eine Analyse von 24.426 Emerging Markets-Fonds ergab, dass Rentenfonds in der dritten Woche in Folge 986 Millionen US-Dollar an Zuflüssen erhielten, obwohl Aktienfonds Abflüsse in Höhe von 857 Millionen US-Dollar erlitten.

Berichterstattung von Gaurav Dogra und Patturaja Murugaboopathy in Bengaluru Redaktion von Mark Potter

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen