Deutschland

Marketmind: Asien wird weltweit düster

23. August (Reuters) – Ein Blick auf den kommenden Tag auf den asiatischen Märkten von Jamie McGeever

Die Aussichten für die asiatischen Märkte am Dienstag sind ziemlich düster, da die Anleger die Schläge der Wall Street und den Anstieg der globalen Anleiherenditen am Vortag verdauen und nervös auf die PMI-Daten aus Australien und Japan blicken.

Auch die indonesische Zentralbank könnte zur düsteren Stimmung beitragen, wenn sie bei ihrer geplanten geldpolitischen Sitzung eine überraschende Zinserhöhung vorlegt. Von Reuters befragte Ökonomen erwarten, dass der 7-Tage-Reverse-Repo-Satz stabil bei 3,50 % bleibt.

Steigende Anleiherenditen – die Rendite 10-jähriger US-Schatzanleihen schoss am Montag wieder auf über 3 % – trugen dazu bei, die Aktien zu stürzen, den Dollar zu heben und die Rezessionsängste in den USA zu vertiefen, während die Ankündigung von Gazprom, die Erdgaslieferungen nach Europa für drei Tage später zu stoppen Monat düsterte die Stimmung dort noch weiter.

Dies ist der Hintergrund für den asiatischen Handelstag am Dienstag, wo die lokale Stimmung bereits nach einer weiteren Zinssenkung in China und dem Abrutschen des Yuan auf ein Zweijahrestief gegenüber dem grassierenden Dollar ins Wanken geriet.

Die neuesten Einkaufsmanagerindexdaten aus Australien und Japan könnten zeigen, dass der Dienstleistungssektor in den beiden Ländern näher an den Schrumpfungsbereich heranrückt, was die relative Stärke der Produktionstätigkeit in den letzten Monaten ausgleicht.

An der Unternehmensfront veröffentlicht Chinas E-Commerce-Unternehmen JD.com (9618.HK) die Ergebnisse des zweiten Quartals.

JD.com ist eines der 723 Unternehmen, von denen die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC im vergangenen Dezember sagte, dass sie durch endgültige Regeln gefährdet seien, die den Handel mit chinesischen Unternehmen nach dem Holding Foreign Companies Accountable Act möglicherweise verbieten.

Ebenfalls im vergangenen Dezember gab der Technologieriese Tencent (0700.HK) die Veräußerung von rund 86 % seiner Beteiligung an JD.com im Wert von 16,4 Milliarden US-Dollar bekannt.

Wichtige Entwicklungen, die den Märkten am Dienstag mehr Richtung geben sollten:

PMI-Daten für Eurozone, Deutschland, Großbritannien (August)

Verkauf neuer Eigenheime in den USA (August)

Berichterstattung von Jamie McGeever in Orlando, Florida Redaktion von Rosalba O’Brien

Bild & Quelle: Reuters

Die geäußerten Meinungen sind die des Autors. Sie spiegeln nicht die Ansichten von Reuters News wider, die sich gemäß den Trust Principles zu Integrität, Unabhängigkeit und Freiheit von Voreingenommenheit verpflichtet haben.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen