Europa

Ölaktien ziehen den FTSE 100 aufgrund von Rezessionsängsten nach unten

22. August (Reuters) – Der exportorientierte britische FTSE 100 rutschte am Montag ab, wobei Ölaktien die Verluste anführten, als ein Anfall von Risikoaversion die globalen Märkte aufgrund von Bedenken über aggressive Zinserhöhungen durch die großen Zentralbanken traf.

Der Index (.FTSE) fiel bis 0705 GMT um 0,3 % und handelte unter den 10-Wochen-Höchstständen der letzten Woche. Die Ölkonzerne Shell (SHEL.L) und BP (BP.L) fielen um 1,1 % bzw. 1,3 %, da die Rohölpreise aufgrund von Sorgen über die schwächeren globalen Wirtschaftsaussichten um mehr als 2 % einbrachen und die Nachfrage nach Treibstoff belasteten.

Der im Inland exponierte FTSE 250 Index (.FTMC) rutschte um 0,2 % auf ein Zwei-Wochen-Tief.

Cineworld (CINE.L) stieg um 10,1 %, nachdem es am Freitag um fast 60 % auf ein Rekordtief gefallen war. Laufzeit Liquidität.

Vodafone Plc (VOD.L) stieg um 0,5 %, nachdem es angekündigt hatte, sein ungarisches Geschäft für 715 Milliarden Forint (1,8 Milliarden US-Dollar) in bar zu verkaufen.

Berichterstattung von Johann M. Cherian und Sruthi Shankar in Bengaluru; Redaktion von Anil D’Silva

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen