Europa

Aktien rutschen ab, Dollar fest vor der Konferenz in Jackson Hole

SINGAPUR, 24. Aug. (Reuters) – Die asiatischen Aktienmärkte rutschten am Mittwoch zum achten Mal in Folge ab, da die Anleger angesichts des Ausmaßes der Probleme im chinesischen Immobiliensektor nervös waren und sich auf eine aggressive Botschaft der Federal Reserve beim dieswöchigen Symposium in Jackson Hole gefasst machten.

Der breiteste Index von MSCI für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans (.MIAPJ0000PUS) fiel um 0,5 %, während der japanische Nikkei (.N225) um die gleiche Spanne fiel. Der US-Dollar lauerte bei den meisten Hauptwährungen knapp unter den Meilensteinhochs und beim Euro nahe einem 20-Jahres-Höchststand.

Die Wall Street hatte sich am Dienstag nach zwei Tagen mit schweren Verlusten stabilisiert, da weiche US-Daten die Zinserhöhungssorgen dämpften, aber die S&P 500-Futures wurden in Asien um 0,2 % nach unten gedrückt, während die FTSE-Futures und die europäischen Futures ebenfalls etwas fielen.

Am späten Dienstag war der Fed-Präsident von Minneapolis, Neel Kashkari, der jüngste Beamte, der den Fokus der Fed auf die Kontrolle der Inflation vor allem anderen bekräftigte, und Händler erwarten etwas Ähnliches vom Fed-Vorsitzenden Jerome Powell, der am Freitag aus Wyoming spricht.

„Es könnte für (Powell) vernünftiger sein, einfach mit einer Wohnung zu kommen, ‚Im Moment geht es uns nur darum, die Inflation zu senken‘“, sagte ING-Ökonom Rob Carnell.

„Die Anleiherenditen würden noch ein bisschen weiter steigen und den gewünschten Effekt haben … und dann können Sie (später) mit der Lockerung beginnen.“

Händler haben ihre Erwartungen darüber erhöht, wo der Leitzins der Fed seinen Höhepunkt erreichen könnte, wobei die aktuellen Preise auf etwa 3,7 % Mitte 2023 hindeuten.

Eine jüngste Reihe schwächerer US-Wirtschaftsnachrichten hat jedoch dazu geführt, dass die Renditen kurzlaufender Treasuries stabil geblieben sind, nachdem sie den ganzen August über gestiegen waren.

US-Dienstleistungs- und Fertigungsumfragen enttäuschten am Dienstag, und im Juli fielen die Verkäufe neuer Eigenheime auf ein 6-1/2-Jahrestief.

Zweijährige Renditen hielten sich am Mittwoch bei 3,307 % und 10-jährige Renditen fielen um 2 Basispunkte (bps) auf 3,0332 %.

CHINA-FOLIE

Der US-Dollar, der von höheren Zinserwartungen unterstützt wurde, profitierte auch von den vergleichsweise schlechten Aussichten in anderen Teilen der Welt.

In Europa haben sich die Benchmark-Gaspreise in etwas mehr als zwei Monaten verdreifacht, und es droht ein Winter mit unzuverlässigen Energielieferungen aus Russland.

Erwartete Wachstumsschäden und eine höhere Inflation lassen den Euro schmachten. Am Mittwoch kaufte er 0,9956 $, nachdem er am Dienstag bis auf 0,99005 $ gefallen war.

In China fielen die Immobilienaktien derweil, als die Gewinne erneut an das tiefe Loch erinnerten, in dem Entwickler ohne Zugang zu einfachen Krediten stecken. Ein Index der in Hongkong notierten Bauunternehmen (.HSCIPC) fiel um 2,5 % auf ein 10-Jahres-Tief.

„Die Menschen versuchen immer noch, das volle Ausmaß der nachteiligen Auswirkungen zu verstehen, da sie mehrere Auswirkungen haben“, sagte Samuel Siew, Marktspezialist bei CGS-CIMB in Singapur.

„Es ist immer noch sehr schwer, den gesamten Ernst der Situation tatsächlich zu messen. Das versuchen die Märkte zu entschlüsseln und ob die anhaltende Unterstützung ausreicht.“

Der Hang Seng Index (.HSI) fiel am Mittwoch um 1,3%, ebenso wie der Shanghai Composite (.SSEC), während der Yuan stark fiel, obwohl in staatlichen Medienartikeln behauptet wurde, es gebe keine Grundlage für einen langfristigen Rückgang.

Die Stärke des Dollars drückte anderswo auf den Aussie und den Kiwi, obwohl der Yen leicht auf 136,48 pro Dollar stieg.

Brent-Rohöl-Futures rutschten zurück unter 100 $ pro Barrel – der Kontrakt war zuletzt um 43 Cent auf 99,79 $ gefallen – angesichts einiger Zweifel über Gespräche über saudische Lieferkürzungen. US-Rohöl-Futures fielen um 30 Cent pro Barrel auf 93,44 $.

Kassagold hielt sich stabil bei 1.747 $ je Unze. Bitcoin trägt immer noch die Narben eines plötzlichen Absturzes Ende letzter Woche und ist bei 21.490 $ geparkt.

Redaktion von Ana Nicolaci da Costa und Jamie Freed

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen