Europa

Globale Wachstumsängste schicken den FTSE 100 auf fast dreiwöchige Tiefs

24. August (Reuters) – Der britische FTSE 100 fiel am Mittwoch auf fast ein Drei-Wochen-Tief, nachdem Wirtschaftsdaten wachsende Risiken einer Rezession aufzeigten, während sich die Anleger auf die restriktiven Ansichten der politischen Entscheidungsträger der Zentralbanken einstellten, da der Inflationsdruck weiterhin erhöht war.

Der Blue-Chip FTSE 100 (.FTSE) rutschte um 0,4 % ab und ging damit zum dritten Mal in Folge nach unten. Der Midcap-Index FTSE 250 (.FTMC) fiel um 0,5 % und erreichte ein Fünf-Wochen-Tief.

Am Dienstag veröffentlichte Unternehmensumfragen signalisierten, dass die Weltwirtschaft zunehmend Gefahr läuft, in eine Rezession abzugleiten. In Großbritannien bremste ein Rückgang der Fabrikproduktion im August die Aktivität des privaten Sektors.

Der Fokus liegt auf dem jährlichen Gipfeltreffen der Kansas City Federal Reserve in Jackson Hole, Wyoming, später in dieser Woche, wobei die US-Notenbank aussieht, als könnte sie vermeiden, die US-Wirtschaft in eine Rezession zu stürzen, aber die Aussichten für Europa sind weitaus besorgniserregender.

„Was den Anlegern Stress bereitet, sind der Gipfel von Jackson Hole und die Kommentare von Powell, die sich auf die Zinssätze und den Aktienmarkt auswirken könnten, da die PMI-Daten bestätigten, dass die europäische Wirtschaft nicht in bester Verfassung ist“, sagte Roland Kaloyan, europäischer Aktienstratege bei Societe Generale .

Unterdessen setzen die Anleger auf eine weitere Zinserhöhung um 50 Basispunkte durch die Bank of England im nächsten Monat, da die Inflation weiter ansteigt. Ein Citi-Ökonom warnte Anfang dieser Woche, dass die Verbraucherinflation im Januar 18,6 % erreichen könnte, mehr als das Neunfache des Ziels der Zentralbank.

Dennoch hat der FTSE 100 in diesem Jahr seine globalen Konkurrenten übertroffen, unterstützt durch sein Engagement in Bergbau- und Ölgiganten sowie Finanzwerten, die von einem Anstieg der Rohstoffpreise und einem starken Zinsanstieg profitiert haben.

„Wenn wir uns in einem Umfeld mit mittelfristig höheren Energiepreisen, steigenden Zinsen und Dollarstärke befinden, glauben wir, dass die britischen Märkte weiterhin unterstützt werden“, sagte Joseph Little, globaler Chefstratege von HSBC Asset Management.

Unter den Einzelaktien rutschte HSBC (HSBA.L) um 1,1 % ab, nachdem die chinesische Ping An Insurance Group ihre Forderung verteidigt hatte, das Asiengeschäft von HSBC auszugliedern.

Lookers Plc (LOOK.L) stieg um 5,3 %, nachdem der Autohändler die Zahlung einer Zwischendividende an seine Aktionäre wieder aufgenommen hatte.

Berichterstattung von Johann M. Cherian und Sruthi Shankar in Bengaluru; Redaktion von Krishna Chandra Eluri

Bild & Quelle: Reuters

.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen