Wirtschaft

Inflation: „Kunden sind beim Schulanfang markenagnostisch geworden“, sagt der CEO

Inflation: „Kunden sind beim Schulanfang markenagnostisch geworden“, sagt der CEO

Mit der Saison, die jetzt in vollem Gange ist, haben sich die Einkaufstrends der Verbraucher angesichts des erhöhten Niveaus geändert, das die Budgets vieler Eltern geschrumpft hat.

„Die Verbraucher versuchen unbedingt, das beste Angebot zu bekommen“, sagte Brett Rose, CEO von United National Consumer Suppliers, auf Yahoo Finance Live (Video oben). „Die Markentreue bei Schreibwarenartikeln ist sozusagen aus der Tür. Kunden sind markenagnostisch geworden, da wir als Eltern und Verbraucher letztendlich nur versuchen, einen Cent zu sparen, wo wir können … und angesichts des aktuellen Wirtschaftsklimas und der Inflation weniger ausgeben als letztes Jahr.

Demnach sollen Familien durchschnittlich 864 US-Dollar für Schulmaterial ausgeben, das sind 15 US-Dollar mehr als im Vorjahr. Dies kommt derzeit als Inflation .

Während die Verbraucher ihre Ausgaben zurückgefahren haben, wird das Einkaufen zum Schulanfang immer noch „als eine wesentliche Kategorie“ angesehen, so Matthew Shay, CEO der National Retail Federation Yahoo Finance. Diese Haltung bleibt zwar bei den Eltern bestehen, aber wie und wann sie ihr Geld für diese Dinge ausgeben, hat sich geändert.

„Wir tauschen keine Rucksäcke aus“, sagte Rose. „Wir tauschen keine Lunchpakete oder -boxen aus. Wir tauschen die Dinge aus, die vielleicht Nebenprodukte sind, die die Leute nicht sehen. Wir geben unseren Kindern die gleichen Stifte wie letztes Jahr. Wir verwenden die Buntstifte, die Buntstifte wieder.“

Die Kosten für Schulartikel wie Stifte Nr. 2, Loseblattpapier und Elmer’s-Kleber sind seit dieser Zeit im letzten Jahr aufgrund der Inflation um 10 % bis 20 % gestiegen, so die .

„Ich denke, jeder Cent zählt dieses Jahr mehr denn je“, sagte Rose. „Wenn es Leute gibt, die eine 0,50-Dollar-Packung Buntstifte kaufen würden, anstatt die 1,50 oder 1,80 Dollar für Crayola auszugeben, ist das markenunabhängig.“

‚Schau dir den Dollarbaum an‘

Während es für Eltern üblich ist, ihre Einkäufe für den Schulanfang bei namhaften Einzelhändlern wie Target (), Walmart () und Staples zu tätigen, hat Rose – deren Unternehmen ein Lieferant für Discounter ist – eine Verlagerung hin zum Einkaufen überall bemerkt beste Preise sind verfügbar.

„Schauen Sie sich Dollar Tree, Dollar General, Family Dollar, sogar einen Marshalls und TJ Maxx an“, sagte Rose. „Sie können alles finden, was Sie wollen. Diese fünf, sechs Geschäfte allein genau dort, große Marken, reduzierte Preise. Sie nutzen die Tatsache, dass es zufällig verfügbar ist.“

Mutter und Tochter kaufen Schulmaterial mit der von der Schule herausgegebenen Versorgungsliste ein, Target, Queens, New York. (Foto von: Lindsey Nicholson/UCG/Universal Images Group über Getty Images)

Aufgrund der Inflation hat sich die aktuelle Einzelhandelslandschaft mit Möglichkeiten für Discounter erweitert, die Preise zu erhöhen und gleichzeitig ihren Kunden erschwingliche Angebote anzubieten.

„Großartiges Beispiel: Five Below“, sagte Rose. „Früher kaufte man Büromaterial oder irgendetwas für den Tween-Markt zu einem Preis von 5 $ oder darunter. Jetzt kann man 10 oder 15 $ finden. Vielleicht traditionell einen wissenschaftlichen Taschenrechner oder einen High-End-Rucksack, der nicht bei 5 $ liegen könnte kann einen Preis von 15 US-Dollar haben. Für den Verbraucher ist es immer noch ein tolles Angebot. Plötzlich gibt es also Unternehmen wie Five Below und Dollar Tree, die ihre Obergrenze oder das, wofür sie Dinge verkaufen, angehoben haben. Und es ist eine phänomenale Gelegenheit dafür Verbraucher, weil diese Läden einfach großartig sind.“

Er empfahl, so früh wie möglich mit dem Einkaufen für den Schulanfang zu beginnen, anstatt bis zum Ende des Sommers zu warten, wenn die Nachfrage hoch sein wird.

„Vielleicht am 3. Juli, du kaufst ein und findest einen Rucksack – schnapp ihn dir“, sagte Rose.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen