Technologie

Twitter-Whistleblower soll nächsten Monat bei der Anhörung vor dem Senat aussagen

Twitters ehemaliger Sicherheitschef, der eine Whistleblower-Offenlegung über das Unternehmen eingereicht hat, wird nächsten Monat, am selben Tag, in einer Senatsanhörung aussagen Twitter (TWTR) Die Aktionäre sollen darüber abstimmen, ob sie dem Übernahmedeal von Elon Musk zustimmen.

Peiter „Mudge“ Zatko, über dessen Enthüllung am Dienstag erstmals von CNN und der Washington Post berichtet wurde, wird laut einer Mitteilung des Ausschusses am Mittwoch am 13. September vor dem Justizausschuss des Senats aussagen. Er wird seine Behauptungen über Twitter erörtern, darunter Behauptungen, dass das Social-Media-Unternehmen unter schwerwiegenden Sicherheits- und Datenschutzlücken leidet, die Benutzerdaten, Investoren und die nationale Sicherheit der USA gefährden könnten. Er behauptet auch, dass Twitter-Führungskräfte Aufsichtsbehörden und den Vorstand des Unternehmens in die Irre geführt haben. „Die Behauptungen von Herrn Zatko über weit verbreitete Sicherheitsmängel und die Einmischung ausländischer staatlicher Akteure bei Twitter geben Anlass zu ernsthafter Besorgnis“, sagten Sens. Dick Durbin und Chuck Grassley, Vorsitzender des Ausschusses und ranghöchster Republikaner , beziehungsweise. „Wenn diese Behauptungen zutreffen, können sie gefährliche Datenschutz- und Sicherheitsrisiken für Twitter-Nutzer auf der ganzen Welt aufzeigen.“

    Twitter hat die Vorwürfe in der Offenlegung zurückgewiesen und gesagt, Zatko sei im Januar wegen „ineffektiver Führung und schlechter Leistung“ entlassen worden. (Zatko behauptet, er sei als Vergeltung für Bedenken gefeuert worden, die er in Bezug auf Sicherheitslücken geäußert hatte.)

      „Was wir bisher gesehen haben, ist ein falsches Narrativ über Twitter und unsere Datenschutz- und Datensicherheitspraktiken, das voller Widersprüche und Ungenauigkeiten ist und dem wichtiger Kontext fehlt“, sagte ein Twitter-Sprecher in einer Erklärung am Dienstag als Antwort auf die Offenlegung. „Die Anschuldigungen von Herrn Zatko und sein opportunistisches Timing scheinen darauf ausgelegt zu sein, Aufmerksamkeit zu erregen und Twitter, seinen Kunden und seinen Aktionären Schaden zuzufügen. Sicherheit und Datenschutz sind seit langem unternehmensweite Prioritäten bei Twitter und werden dies auch weiterhin sein.“ Lesen Sie mehrDie Offenlegung – die sich summiert rund 200 Seiten, einschließlich unterstützender Exponate – wurde letzten Monat an eine Reihe von US-Regierungsbehörden und Kongressausschüssen gesendet, darunter die Securities and Exchange Commission, die Federal Trade Commission und das Justizministerium. CNN erhielt eine Kopie der Offenlegung von einem hochrangigen demokratischen Berater auf dem Capitol Hill. Die SEC, das DOJ und die FTC lehnten eine Stellungnahme ab. Der Geheimdienstausschuss des Senats, der eine Kopie des Berichts erhalten hat, nimmt die Offenlegung ernst und plant laut Rachel Cohen, einer Sprecherin des Ausschusses, ein Treffen zur Erörterung der Vorwürfe. Senator Richard Bumenthal, Vorsitzender des Senatsunterausschusses für Verbraucherschutz, schrieb am Dienstag einen Brief an die FTC, in dem er die Behörde aufforderte, die Behauptungen zu untersuchen und bestimmten Twitter-Führungskräften Bußgelder und individuelle Haftung aufzuerlegen, wenn eine Untersuchung feststellt, dass sie für Sicherheitslücken verantwortlich waren . Sen. Ron Wyden forderte Twitter am Mittwoch erneut auf, die Direktnachrichten seiner Nutzer mit sicherer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vor neugierigen Blicken zu schützen.

        Die Offenlegung erfolgt inmitten eines Rechtsstreits mit Musk über ihren 44-Milliarden-Dollar-Akquisitionsvertrag. Musk hat letzten Monat versucht, den Deal zu beenden, und Twitter beschuldigt, die Verbreitung von Spam und gefälschten Bot-Konten auf seiner Plattform falsch angegeben zu haben. Twitter hat Musk verklagt, um ihn zu zwingen, den Deal abzuschließen, und behauptet, dass er Bots als Vorwand benutzt, um aus dem Deal auszusteigen, nachdem ein Marktabschwung sein persönliches Vermögen geschädigt hat.

          Der Streit zwischen Twitter und Musk soll im Oktober vor Gericht gestellt werden, aber Twitter hat dennoch die anderen Schritte vorangetrieben, die zum Abschluss des Deals erforderlich sind, einschließlich der Aktionärsabstimmung am 13. September. Der Vorstand von Twitter hat den Aktionären einstimmig empfohlen, für den Deal zu stimmen. Wenn die Aktionäre der Übernahme zustimmen, könnte dies Twitter einen zusätzlichen Hebel in seinem Rechtsstreit gegen Musk verschaffen. Zatko behauptet, Twitter habe Musk und die Öffentlichkeit über die Anzahl der Bots auf Twitter in die Irre geführt, und die Anwälte von Musk könnten auch versuchen, andere, nicht zusammenhängende Behauptungen in der Offenlegung als zusätzliche Gründe zu verwenden, die es dem Tesla-CEO ermöglichen sollten, von dem Geschäft Abstand zu nehmen. Die Anwälte von Musk haben Zatko vorgeladen, bevor er am Dienstag über seine Offenlegung berichtete, und in einer Gerichtsverhandlung am Mittwoch bezüglich des Entdeckungsmaterials verwiesen sie auf seine Behauptungen über Bots in der Offenlegung.

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen