Technologie

Amazon stellt seinen Telemedizindienst ein

Amazon gab am Mittwoch bekannt, dass es seinen Telegesundheitsdienst Amazon Care schließt, da das Unternehmen seinen Ansatz für die Expansion in die Gesundheitsbranche überdenkt.

Amazon Care wurde 2019 gegründet und versprach laut seiner Website, Patienten „24/7, 365 Tage im Jahr“ virtuell mit einem Arzt zu verbinden, und bot in bestimmten Städten auch einige persönliche Dienstleistungen an. Es wurde ursprünglich sowohl für die Mitarbeiter von Amazon als auch für Unternehmenskunden entwickelt. Nach dem Sammeln von Feedback von Kunden und ihren Mitarbeitern stellte das Unternehmen fest, dass Amazon Care „nicht die richtige langfristige Lösung“ für Kunden ist und nicht mehr angeboten wird Ende dieses Jahres, so ein Memo an die Mitarbeiter von Neil Lindsay, SVP von Amazon Health Services.

    „Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen und wurde erst nach vielen Monaten sorgfältiger Überlegung klar“, schrieb Lindsay in dem Memo, von dem CNN Business eine Kopie zur Verfügung gestellt wurde. „Obwohl unsere registrierten Mitglieder viele Aspekte von Amazon Care geliebt haben, ist das Angebot für die großen Unternehmenskunden, auf die wir abzielen, nicht vollständig genug und würde nicht langfristig funktionieren.“

      Amazon hat lange versucht, die Gesundheitsbranche zu revolutionieren und seine Reichweite im Leben der Verbraucher zu erweitern. Der Technologieriese erwarb 2017 eine Online-Apotheke und startete sie 2018 als eigene digitale Apotheke neu. Amazon hat sich auch mit JP Morgan Chase und Berkshire Hathaway zusammengetan, um den Mitarbeitern der drei Unternehmen bessere Gesundheitsdienste anzubieten, obwohl diese Bemühungen im vergangenen Jahr eingestellt wurden . Weiterlesen

        Da Amazon den Telemedizindienst abschafft, investiert es stark in eine andere ähnliche Anstrengung. Im vergangenen Monat gab Amazon bekannt, dass es eine Vereinbarung zur Übernahme von One Medical in einem Bargeschäft im Wert von etwa 3,9 Milliarden US-Dollar getroffen hat. Der mitgliedschaftsbasierte Primärversorgungsdienst verspricht Kunden „24/7-Zugang zur virtuellen Versorgung“ und ist in einem Dutzend großer US-Märkte tätig. Wie Amazon Care arbeitet One Medical mit Unternehmen zusammen, um ihren Mitarbeitern gesundheitliche Vorteile zu bieten. In seinem Memo sagte Lindsay, das Unternehmen werde die Erkenntnisse aus seinem Amazon Care-Projekt nutzen und „weiterhin erfinden, von unseren Kunden und Industriepartnern lernen , und halten uns an die höchsten Standards, während wir weiter dazu beitragen, die Zukunft des Gesundheitswesens neu zu denken.“

          .
          

          Quelle: CNN

          Ähnliche Artikel

          Kommentar verfassen